Aktuelles

Regensburg, 19.12.2003

Ab 1. Januar 2004: Strompreis steigt, Erdgaspreis sinkt

Ersparnis bei Erdgasrechnung größer als Erhöhung bei Stromrechnung

Zum 1. Januar 2004 wird auch die REWAG wie viele andere Energieversorger die Strompreise erhöhen: REWARIOsuper (Vertrag als PDF*, ca. 0,3 MB) kostet dann 14,60 Cent je Kilowattstunde. Das ist eine Erhöhung von 0,5 Cent (rund 3,5 Prozent). Der monatliche Grundpreis bleibt unverändert bei 6 Euro. Die gute Nachricht aus der Greflingerstraße: der REWAG-Erdgaspreis sinkt um 0,23 Cent je Kilowattstunde, entsprechend auch der Wärmepreis. Der Grund: beim Strom sind die Bezugskosten allgemein gestiegen, bei Erdgas dagegen gefallen. "Wer zugleich Strom- und Erdgaskunde bei der REWAG ist, kann damit die Preiserhöhung bei Strom mit der Senkung der Erdgaspreise mehr als nur kompensieren", rechnete Vorstandsvorsitzender Norbert Breidenbach.


"Egal, ob der Jahresverbrauch 500 oder 5.000 Kilowattstunden beträgt: Ab sofort ist REWARIOsuper unser günstigstes Stromangebot für alle Kunden", so Breidenbach weiter. "Denn wer sich ein Jahr bei uns bindet, wird dafür auch belohnt." Bisher war REWARIOsuper erst ab einem Jahresverbrauch von über 2.700 Kilowattstunden günstiger als der normale Tarif.

 

Ein Musterhaushalt mit 2.500 Kilowattstunden Verbrauch pro Jahr zahlt mit dem super-Vertrag in Zukunft 437,00 Euro. Das sind rund 15,60 Euro mehr. Bei 3.500 Kilowattstunden Jahresverbrauch stehen bei REWARIOsuper 583,00 Euro auf der Rechnung, 17,50 Euro mehr als 2003. "Über ein Drittel unserer Kunden haben sich schon für REWARIOsuper entschieden", so Breidenbach. Er macht den restlichen Kunden ein Angebot: "Wer bis 15. Januar 2004 den Vertrag unterzeichnet und an die REWAG gegeben hat, erhält den günstigen REWARIOsuper-Strom rückwirkend ab 1. Januar 2004." Den Vertrag gibt es auch als Datei (PDF*, ca. 0,3 MB).

 

Stark gestiegene Bezugspreise, die erneute Erhöhung der Abgaben nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) und weitere Kostensteigerungen haben auch auf die allgemeinen Pflichttarife, welche die REWAG laut Gesetz anbieten muss, Auswirkungen: Zum 1. Januar 2004 erhöhen sich diese Tarife um durchschnittlich 0,52 Cent pro Kilowattstunde. Das sind rund 4 Prozent. Am vergangenen Dienstag, 16. Dezember, hat die Regierung der Oberpfalz als zuständige Preisaufsichtsbehörde die neuen REWARIO-Tarife genehmigt.

 

Neues altes Tarifsystem

Viele deutschen Energieversorger haben ein dreistufiges Grundtarifsystem. Denn jeder Kunde nutzt die Leitungen, Zähler und sonstigen Einrichtungen, egal wie viel Strom er verbraucht. Das ergibt einen sehr hohen Fixkostenanteil, der mit einem dreistufigen System gerechter auf alle Stromkunden verteilt wird.

 

Deshalb hat sich die REWAG entschlossen, ab Januar wieder vom linearen, also rein verbrauchsabhängigen Tarifmodell, zum Stufenmodell zu wechseln. REWARIOsolo-Kunden mit einem Stromverbrauch bis 3.500 Kilowattstunden zahlen entsprechend weniger ‑ 14,45 statt bisher 15,66 Cent ‑ für eine Kilowattstunde Strom, jedoch einen festen Leistungspreis von umgerechnet 4,38 Euro pro Monat. Ab einem Verbrauch ab 3.501 Kilowattstunden kostet die Kilowattstunde 15,57 bei einem monatlichen Grundpreis von 1,93 Euro. Hinzu kommen jeweils noch die Kosten für den Stromzähler. Die Einstufung in die entsprechende Tarifgruppe erfolgt automatisch gemäß dem jeweiligen Jahresverbrauch.

 

Ein Haushalt mit 2.500 Kilowattstunden Stromverbrauch zahlt im REWARIOsolo-Tarif ab Januar 443,73 Euro (bisher 421,43 Euro). Bei einem Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden ergeben sich jährliche Kosten von 588,23 Euro statt bisher 578,03 Euro. Ähnlich steigen auch die Tarife für Nachtstrom.

 

Für REWARIOnatur bezahlt der Kunde ab Januar 18,70 Cent je Kilowattstunde. Der monatliche Grundpreis bleibt bei 6,00 Euro. Mit den Erlösen aus REWARIOnatur werden regenerative Energieerzeugungsanlagen gefördert.

 

"Trotz der Erhöhung bleiben unsere Strompreise marktgerecht und liegen immer noch unter denen der Konkurrenten im Umland", betonte Breidenbach. Außerdem habe man mit der neuen Tarifbildung darauf geachtet, Familien weniger zu belasten, die zwangsläufig mehr Strom verbrauchen als ein Singlehaushalt. "Doch günstiger fährt man einfach mit unserem Angebot REWARIOsuper."

 

REWAG-Erdgas wird billiger

Eine erfreuliche Nachricht für alle Erdgaskunden der REWAG: Die Preissenkung für Tarif- und Heizkunden gilt ab 1. Januar 2004. Die REWAG reagiert damit auf gesunkene Erdgas-Einkaufspreise.

Zuletzt wurde der Gaspreis im Juli 2003 erhöht. Für ein Musterhaus mit einem Jahresverbrauch von 37.000 kWh (ca. 3.600 Kubikmeter) sinken die Jahreskosten um 85,10 Euro auf 1.509,32 Euro. Für eine Musterwohnung mit Etagenheizung und einem Jahresverbrauch von 12.400 kWh (ca. 1.200 Kubikmeter) ergibt sich eine Kostensenkung von 28,52 Euro pro Jahr auf 618,56 Euro. Analog zu den Gaspreisen erfolgt auch eine Senkung für die Wärmekunden der REWAG. Hier sinkt der Preis um 0,25 Cent je Kilowattstunde ab 1. Januar 2004.

 

Zum Download:

- REWARIOsuper, der aktuelle Vertrag für REWAG-Kunden (PDF*, ca. 0,3MB)

- REWARIOsuper, der aktuelle Vertrag für REWAG-Neukunden (PDF*, ca. 0,3MB)

 

*Hinweis: Den Adobe Reader zum Öffnen und Lesen von PDF-Dateien können Sie von der Adobe-Website kostenlos auf Ihren Rechner laden.

 

Online-Service
Schmuckbild
Schnell und bequem Ihre Kundendaten einsehen und ändern.
>> Login
>> Jetzt registrieren
>> REWAG-Kunde      werden