Aktuelles

Regensburg, 29.12.2003

REWAG übernimmt Wasserversorgung in Zeitlarn

Ab 1. Januar 2004 ist für die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Zeitlarn die REWAG zuständig. Am Montag, 29. Dezember, unterzeichneten Bürgermeister Friedrich Meng und die REWAG-Vorstände Norbert Breidenbach und Peter Wolfrum den Kaufvertrag für die Zeitlarner Trinkwasserversorgung. "Damit haben wir für über 5.800 Bürgerinnen und Bürger eine qualitativ hochwertige und preisgünstige Trinkwasserversorgung auf Dauer gesichert", so der Bürgermeister. 350.000 Euro bezahlt die REWAG an die Gemeinde für Hochbehälter, Leitungsnetze und sonstige Einrichtungen. Außerdem erhält Zeitlarn Konzessionsabgaben für die Wasserlieferungen. Grund für den Verkauf: die zu Beginn des Jahres in Kraft getretene neue Trinkwasserverordnung und der damit verbundene hohe personelle und finanzielle Aufwand, den die Gemeinde angesichts leerer Kassen und des notwendigen Hochwasserschutzes nicht tragen kann. Rund 2 bis 2,5 Millionen Euro hätte Zeitlarn in den nächsten Jahren in das Leitungsnetz investieren müssen.

 

Die Gemeinde Zeitlarn setzt mit dem Verkauf der Wasserversorgung einen Meilenstein in Bezug auf kleinere Wasserversorger, denen mit der Trinkwasserverordnung und weiteren geplanten Brüsseler Liberalisierungsbestrebungen enorme Probleme bereitet werden. Die REWAG hatte bisher schon mehr als die Hälfte des Trinkwasserbedarfs der Gemeinde als Vorlieferant gedeckt und ist der Gemeinde als kompetenter Geschäftspartner, den Bewohnern als zuverlässiger Strom- und Erdgaslieferant bekannt. "Es war klar, dass wir eine so wichtige Sache wie die Trinkwasserversorgung nicht Irgendjemandem anbieten", so Bürgermeister Friedrich Meng. "Aber eine andere Lösung außer den Wasserpreis erheblich von 0,95 auf vorerst 1,15 Euro pro Kubikmeter plus Grundgebühr und Mehrwertsteuer mit steigender Tendenz zu erhöhen gab es nicht." Also hatte die Gemeinde der REWAG ihre Wasserversorgung inklusive Leitungsnetz und Hochbehälter zum Kauf angeboten. Zeitlarn fördert selbst kein Trinkwasser, sondern kauft es von der REWAG für das Kerngebiet Zeitlarn, vom Zweckverband Wenzenbacher Gruppe für Neuhof und dem Markt Regenstauf für Regendorf - zuletzt insgesamt 291.000 Kubikmeter.

 

Kostenvorteile durch Synergieeffekte

Die REWAG als größerer, aber trotzdem kommunaler Wasserversorger in der hiesigen Region nutzt Synergieeffekte und damit Kostenvorteile in der Wasserversorgung. Sie kann den Zeitlarnern deshalb trotz der Investitionen in den nächsten Jahren in Höhe von knapp 3 Millionen Euro die gleichen Konditionen wie ihren übrigen Kunden bieten. "1,07 Euro zuzüglich Grund- und Messpreis und von zur Zeit 7 Prozent Mehrwertsteuer kostet derzeit ein Kubikmeter Trinkwasser", so REWAG-Vorstandsvorsitzender Norbert Breidenbach. Im Musterhaus mit einem Jahresverbrauch von 145 Kubikmetern bezahlt eine Familie rund 221 Euro pro Jahr inklusive Mehrwertsteuer, Grund- und Zählergebühren. Im Januar sollen die Vertragsabschlüsse mit allen Hauseigentümern festgemacht werden. Die REWAG ist dann gemäß der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasser) zuständig für alles bis zum Hausanschluss des Kunden und nicht wie bisher bei der Gemeinde nur bis zur Grundstücksgrenze. Sie bietet darüber hinaus alle Servicevorteile wie einen Entstörungsdienst rund um die Uhr und ständige Kontrolle der Wasserwerte in eigenen und fremden Labors. Der bisher für die Gemeinde tätige Trinkwassermeister wird übrigens ebenfalls von der REWAG übernommen.

 

Das REWAG-Trinkwasser hat derzeit einen durchschnittlichen Nitratgehalt von 27 Milligramm pro Liter und liegt damit weit unter dem gesetzlich festgelegten Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter. Die Wasserhärte liegt bei 17 Grad deutscher Härte und damit im Härtebereich 3. Alle weiteren Werte gibt es im Internet unter www.rewag.de oder können zum Beispiel im Call-Center angefordert werden.

 

Zeitlarner Trinkwasser für Zeitlarner Bürger

Wenn alle erforderlichen Genehmigungen eingeholt sind, wird ein Trinkwasserbrunnen im Lauber Hölzl ins Zeitlarner Wassernetz eingebunden. "Sobald auch die Anbindung des Ortsteils Regendorf über einen Düker unter dem Regen an das Wassernetz der REWAG hergestellt ist, wäre damit auch die momentan noch erforderliche Lieferung von Regenstauf nicht mehr notwendig", so Breidenbach. "Denn dann versorgen wir auch Regendorf mit REWAG-Wasser aus Zeitlarn und könnten auch den Markt Regenstauf mit gleich gutem Trinkwasser versorgen."

 

Die Gemeinde Zeitlarn und die REWAG informieren die Bürgerinnen und Bürger in Zeitlarn dieser Tage mit einem gemeinsamen Anschreiben. Außerdem stehen die Berater im REWAG Call-Center Montag bis Freitag (außer 24. und 31. Dezember sowie an den Feiertagen) von 7 bis 19 Uhr unter 01801 601601 zur Verfügung. Das Kunden-Center in der Greflingerstraße in Regensburg ist Montag bis Mittwoch von 8 bis 17 Uhr, Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr (außer an den oben bereits genannten Feiertagen) geöffnet. 24 Stunden lang, auch während der Feiertage, ist der Entstörungsdienst der REWAG für Strom unter Telefon 0941 601-3555 und für Gas / Wasser unter Telefon 0941 601-3444 zu erreichen.

Online-Service
Schmuckbild
Schnell und bequem Ihre Kundendaten einsehen und ändern.
>> Login
>> Jetzt registrieren
>> REWAG-Kunde      werden