Aktuelles

Regensburg, 18.03.2010

Internationaler Tag des Wassers

REWAG sorgt für sauberes und gesundes Trinkwasser

 

Die Vereinten Nationen haben den 22. März eines jeden Jahres zum Tag des Wassers erklärt. Seit 1993 soll damit weltweit zum sorgfältigen Umgang mit dem kostbaren Lebensmittel aufgerufen werden. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto:  "Reines Wasser für eine gesunde Welt".

 

Trinkwasser - das kostbare Gut

 "Bei der REWAG ist jeder Tag ein Tag des Wassers", erklärt der REWAG-Vorstandsvorsitzende Norbert Breidenbach. Täglich versorgt die REWAG rund 170.000 Menschen mit Trinkwasser von den Wasserwerken Sallern und Oberer Wöhrd. 3.400 Kontrollen jährlich im REWAG-eigenen Labor und in Fremdlabors garantieren ein stets gesundes und hygienisch einwandfreies Produkt.

Das REWAG-Trinkwasser ist hartes Wasser. Konkret hat es einen Wert von 17 Grad deutscher Härte (17°dH) und fällt damit in den Härtebereich "hart".

Für den Menschen ist das gut. Denn die Bestandteile von Kalk im Wasser - Calcium, 90 Milligramm pro Liter (mg/l) und Magnesium, 19 mg/l - sind für den Konsumenten lebenswichtige Mineralstoffe. Sie dienen zum Beispiel dem Aufbau von Knochen und Zähnen und sind für den Energiestoffwechsel unerlässlich. Bei der Dosierung von Wasch- und Reinigungsmitteln gilt: das Wasser der REWAG befindet sich im unteren Bereich der Härteskala für "hart". Für normal bis leicht verschmutzte Wäsche wird eine Waschmitteldosierung zwischen dem Härtebereich "mittel" und "hart" empfohlen. So helfen Verbraucher die Umwelt zu schützen und sparen zugleich Geld.

Haushaltsgeräte wie Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Waschmaschinen oder Spülmaschinen müssen jedoch regelmäßig entkalkt werden.

 

Trinkwasserschutz bei der REWAG  immer aktuell

Die REWAG-Mitarbeiter kümmern sich täglich rund um die Uhr darum, dass Trinkwasser frisch, sauber und ständig zur Verfügung steht. "Die REWAG setzt auf die Ausweisung und Erhaltung von Wasserschutzgebieten und auf die Zusammenarbeit mit Landwirten in den Wasserschutzzonen" erklärt REWAG-Vorstandsvorsitzender Norbert Breidenbach. Um für nachkommende Generationen vorzusorgen hat das Versorgungsunternehmen Ende der neunziger Jahre zwei neue Brunnen in Aschach gebohrt. Aktuell laufen die Arbeiten zur Anbindung der Brunnen an das Wasserwerk Sallern. Die Maximalkapazität beider Brunnen beträgt jährlich vier Millionen Kubikmeter Wasser. Damit leisten die Aschacher Brunnen einen Beitrag zur nachhaltigen Trinkwasserversorgung in Regensburg und den Nachbargemeinden. Darüber hinaus wird das Wassergewinnungsgebiet in Sallern geschont.

Online-Service
Schmuckbild
Schnell und bequem Ihre Kundendaten einsehen und ändern.
>> Login
>> Jetzt registrieren
>> REWAG-Kunde      werden