Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Montag, 10.09.2018 12:19

2.500 Euro für Gemeinde Teugn

Unterstützung aus dem REWAG-Kulturfonds

Foto Andreas Ebner. Von Links: Johann Eisenreich (Abteilungsleiter Stockschützen), Klaus ‎Siebein (1. Vorstand FC Teugn), Hr. Rachowka (REWAG) und Manfred Jackermeier (1. ‎Bürgermeister Teugn) bei der Scheckübergabe.‎

Eine Halle für die Stockschützen und Festhalle für die Gemeinde hat sich ‎der FC Teugn gewünscht, realisiert und am Samstag feierlich eröffnet. Bei ‎dieser Gelegenheit hat Axel Rachowka, stellvertretender Bereichsleiter ‎Vertrieb, Handel und Erzeugung bei der REWAG, einen Scheck über 2.500 ‎Euro an Bürgermeister Manfred Jackermeier übergeben. Damit unterstützt ‎die REWAG mit Mitteln aus ihrem Kulturfonds den Bau der Halle. „Wer ‎Sport treibt, hält sich gesund und fit. Der REWAG ist es wichtig, ‎Sportvereine und ihr Engagement zu fördern“, so Axel Rachowka. „Da ‎haben wir gerne einen kleinen Beitrag geleistet.“ Manfred Jackemeier ‎bedankte sich: „Mit dieser Halle können unsere Stockschützen jetzt ihren ‎Sport bei jeder Witterung ausüben und die Gemeinde hat eine Festhalle für ‎alle Vereine. Das freut mich und ich bin dankbar, dass uns die REWAG mit ‎ihrem Kulturfonds beim Bau unterstützt hat.“‎

Die neue Halle
Die Stock- und Sporthalle des FC Teugn bietet den Stockschützen einen ‎wetterfesten Platz zum Ausüben ihres Sports. Darüber hinaus kann sie von ‎der Gemeinde und den anderen Vereinen als Festhalle genutzt werden. Ein ‎Projekt also, von dem ganz Teugn profitiert. Die Halle wurde direkt an das ‎bestehende Vereinsheim gebaut und ergänzt damit das Angebot des Sportvereins. ‎

Der REWAG-Kulturfonds
Der REWAG-Kulturfonds wurde 2008 eingerichtet, um kulturelle Aktivitäten ‎in den Umlandgemeinden von Regensburg zu fördern. Die REWAG beweist ‎damit ihre Verbundenheit mit den Gemeinden im Netzgebiet. Im Jahr 2018 ‎können verschiedene Projekte mit insgesamt 10.000 Euro unterstützt werden.‎