Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Dienstag, 12.11.2019 14:13

Richtfest neues Hauptgebäude

Foto: Stadt Regensburg, Effenhauser.

Am gestrigen Montag sprach der Zimmermann seinen Richtspruch zur ‎Fertigstellung des Rohbaus des neuen Hauptgebäudes von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG. Die ‎REWAG-Vorstände Dr. Torsten Briegel und Bernhard Büllmann sowie das Stadtwerk.Regensburg-‎Geschäftsführer Manfred Koller bedankten sich als Bauherren bei den Baufirmen und explizit bei deren ‎Mitarbeitern für den reibungslosen Ablauf und die sehr zügige Fertigstellung. Die Aufsichtsratsvorsitzende ‎Bürgermeisterin Gertrud Maltz-‎Schwarzfischer beglückwünschte die Bauherren zum Fortschritt des Neubaus ‎und lobte vor allem die tolle Architektur.

Nach nur 11 Monaten bereits Richtfest
Zur Veranstaltung auf dem Firmenareal in der Greflingerstraße waren alle MitarbeiterInnen des ‎Konzerns, die Mitglieder der Aufsichtsräte von das ‎Stadtwerk.Regensburg und REWAG sowie die ‎am Bau beteiligten Firmen geladen. Der Zimmermann hat der Tradition entsprechend seinen ‎Richtspruch gesprochen und ein Glas zum Segen für das neue Gebäude und die ‎MitarbeiterInnen von das Stadtwerk.Regensburg und der REWAG zerschlagen. ‎
‎„Wir sind sehr stolz, dass wir nur elf Monate nach dem Spatenstich hier zusammen mit Ihnen ‎allen das Richtfest unseres neuen Verwaltungsgebäudes, dem R-Werk, feiern können“, freute ‎sich REWAG-Vorstand Bernhard Büllmann. „Es ist wirklich toll zu sehen, wie in so kurzer Zeit ein ‎solcher Baufortschritt zu bewerkstelligen ist. Wir möchten uns bei allen Baufirmen und besonders ‎bei deren Mitarbeitern herzlich bedanken! Gerade in den Sommermonaten waren diese oft ‎extremen Temperaturen ausgesetzt.“ Dem schloss sich das ‎‎Stadtwerk.Regensburg-‎Geschäftsführer Manfred Koller gerne an: „Wir sind glücklich, dass wir trotz der teilweise ‎schweren Bedingungen mit dem Richtfest sehr gut im Zeitplan liegen. Jetzt kann man auch ‎endlich die geschwungene Architektur des Gebäudes wunderbar erkennen. Wir hoffen, dass es ‎mit dem Innenausbau nun ebenso zügig voran geht.“ Dr. Torsten Briegel, seit 1. November ‎REWAG-Vorstandsvorsitzender, ergänzte: „Ich habe gerade erst mein Büro bei der REWAG ‎eingerichtet und fühle mich dort schon sehr wohl. Aber die Aussicht auf den Umzug in das neue ‎Verwaltungsgebäude ist natürlich auch für mich spannend.“ ‎Bürgermeisterin und ‎Aufsichtsratsvorsitzende Gertrud Maltz-‎Schwarzfischer beglückwünschte die Bauherren zur ‎Fertigstellung des Rohbaus.‎ „Damit ist ein weiterer Meilenstein geschafft. Ich freue mich, dass mit ‎dem neuen R-Werk der Stadtosten durch die moderne Architektur eine weitere Aufwertung ‎erfährt.“ 

Neubau versus Modernisierung
Da das bestehende Gebäude die ‎heutigen Standards und Vorgaben an die ‎Arbeits- und ‎die ‎Betriebssicherheit sowie den Brandschutz nicht mehr erfüllte und auch der energetische ‎Zustand in die Jahre gekommen war, bestand dringender Handlungsbedarf. An eine Sanierung ‎des Gebäudes wurde gedacht, auf Grund der hohen Plankosten wurde allerdings im Aufsichtsrat ‎entschieden, dass ein neues Gebäude auf Jahre gesehen kostengünstiger und ‎zukunftsorientierter ist. Das neue Verwaltungsgebäude von das Stadtwerk.Regensburg und ‎REWAG ist zeitgemäß und funktional und passt sich durch die geschwungene Architektur des ‎Architekturbüros Gewers Pudewill optisch hervorragend in die Silhouette des Stadtostens ein. Bei ‎der Vergabe der Gewerke wurde – den Unternehmenswerten entsprechend – auf Regionalität ‎geachtet. So wird zum Beispiel die Außenfassade mit Riffkalk aus Kelheim gestaltet.  ‎
Neben den MitarbeiterInnen des das Stadtwerk.Regensburg- und REWAG-Konzerns wird auch ‎die Regensburg Netz GmbH in das R-Werk einziehen und auch das REWAG-‎Kunden-Center ‎hat hier wieder seinen Platz. Ende 2020 soll der Umzug ‎in das neue ‎Verwaltungsgebäude ‎voraussichtlich stattfinden.‎ Insgesamt investiert die REWAG 27,6 Millionen Euro in das ‎neue ‎Verwaltungsgebäude. Auf knapp 9.000 Quadratmetern Platz entstehen 440 ‎Arbeitsplätze. ‎