Geschäftskunden

MitarbeiterInnen von das Stadtwerk.Regensburg und ‎REWAG und REWAG-Vorstand spenden an den Verein ‎zweitesLEBEN ‎

Sowohl die Betriebsratsvorsitzende der REWAG, Eva ‎Brandl, und der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von das Stadtwerk.Regensburg ‎mit Tochtergesellschaften, Thomas Kleinert, als auch die REWAG-Vorstände Dr. ‎Torsten Briegel und Bernhard Büllmann übergaben einen Scheck in Höhe von ‎jeweils 2.000 Euro an den Verein zweitesLEBEN e. V. ‎

Am gestrigen Tag überreichten sie die beiden Schecks an Maria ‎Dotzler, Vorsitzende des Vereins zweitesLEBEN e. V. und Claudia ‎Weidner, Vorstandsmitglied. „Wir freuen uns sehr, dass wir im Namen ‎der Belegschaft des das Stadtwerk.Regensburg- und REWAG-‎Verbunds heute einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro an die ‎Vorsitzenden des Vereins übergeben können", sagt Eva Brandl bei der ‎Scheckübergabe. „Seit 20 Jahren leistet der Verein wichtige Arbeit zur ‎Unterstützung von Menschen mit Schlaganfall und Schädel-Hirn-‎Verletzungen und ihren Angehörigen.“ ‎
Mit dem gleichen Betrag, also noch einmal mit einer Spende in Höhe ‎von 2.000 Euro, schlossen sich die Vorstände der REWAG, Dr. Torsten ‎Briegel und Bernhard Büllmann, an. „Gesundheit ist das wichtigste Gut! ‎Wie schnell es damit vorbei sein kann, bedenken wir im Alltag oft nicht. ‎Dass es dann einen Verein gibt, der hilft, unterstützt und berät, ist exis-‎tenziell für die Betroffenen und deren Familien“, bemerkt Dr. Torsten ‎Briegel.  Sein Vorstandskollege Bernhard Büllmann ergänzt: „Egal in ‎welche Notlage man gerät, im ersten Augenblick zieht es einem den ‎Boden unter den Füßen weg. Dann braucht man Menschen, die einen ‎auffangen, für einen da sind und Ausblicke schaffen.“ ‎

Erlös aus dem Topf „Cents für Gutes“‎
Das Geld des Betriebsrats stammt aus dem Topf „Cents für Gutes“. Bei ‎der Aktion spenden viele Mitarbeiter bei der REWAG und bei das ‎Stadtwerk.Regensburg mit Tochtergesellschaften die Cent-Beträge ‎ihrer Gehaltsabrechnung. Bereits seit 2004 wird hier fleißig gespendet. ‎‎„Für den einzelnen ist das nicht spürbar, aber in diesem Jahr haben wir ‎zusammen die 100.000-Euro-Marke geknackt und konnten damit ‎schon viele soziale Projekte in der Region fördern“, erzählt Thomas ‎Kleinert. ‎

Verein zweitesLEBEN e.V.‎
Der Verein zweitesLEBEN e. V. ist ein Verein für Menschen mit ‎Schlaganfall und Schädel-Hirn-Verletzungen und ihren Angehörigen. ‎Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Unterstützung der ‎Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) und deren ‎Angehörigen. Die Hilfe um fasst das gesundheitliche, berufliche, ‎psycho-soziale und wirtschaftliche Wohl der Betroffenen. Der Verein ‎hilft bei der Wiedereingliederung, wenn andere Möglichkeiten der Hilfe ‎nicht gegeben sind. Er leistet Hilfe im Rahmen der Nachsorge und ‎unterstützt dabei, ein lebenswertes Leben führen zu können. „Im Mai ‎hatten wir unser 20-Jähriges“, berichtet Maria Dotzler. „Mit der Spende ‎können wir einigen Betroffenen die dringend notwendige Unterstützung ‎bieten. Gerade in diesem Jahr, in dem durch die Corona-Krise viele ‎Spendengelder verständlicher Weise geringer ausfallen oder komplett ‎wegbrechen, sind wir als Verein sehr dankbar, dass so viele Mitarbeiter ‎sich an einer solchen Aktion beteiligen und so gemeinsam einen ‎wichtigen Beitrag in der Gesellschaft leisten.“‎