Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Dienstag, 05.06.2012 11:30

REWAG und Krones AG: Erfolgreiches Energiekonzept

Das Biogas-BHKW der REWAG in Nittenau hat die Bewährungsprobe bestanden und versorgt den Weltmarktführer in der Getränkeabfüll- und Verpackungstechnik seit einem Jahr mit umweltfreundlich produzierter Wärme und Strom.

v.l.: Krones-Werkleiter Johann Dirmeier, REWAG-Vorstandsvorsitzender Norbert Breidenbach und REWAG-Prokurist Karl-Wolfgang Brunner.

Das Werk der Krones AG in Nittenau, in dem für das Stammwerk Neutraubling Maschinengroßteile produziert werden, wird seit Februar 2011 von einem Blockheizkraftwerk (BHKW) der REWAG mit Wärme und Strom aus dem regenerativen Energieträger Biogas versorgt. Mit dem BHKW-Modul hat die REWAG eine umweltfreundliche Energieversorgung bereitgestellt, die durch die effiziente Nutzung von Biogas Primärenergie einspart und speziell auf die Bedürfnisse der Krones AG zugeschnitten ist. Die Wärmeenergie stellt die Grundlastversorgung des Krones-Werks sicher, das die erzeugte Wärme weitestgehend für die Beheizung und den Betrieb von Trocknungsanlagen nutzt.

Bei einem Vor-Ort-Termin der Anlage mit Werkleiter Johann Dirmeier, am Montag, den 21. Mai, überzeugten sich der REWAG-Vorstandsvorsitzende Norbert Breidenbach und REWAG-Prokurist Karl-Wolfgang Brunner über die einwandfreie Funktionsweise des BHKWs. „Wir freuen uns, der Krones AG als kompetenter Partner mit unserem Know-how im Bereich Biogas-BHKWs zur Seite zu stehen“, so REWAG-Vorstandsvorsitzende Norbert Breidenbach. „Die Krones AG profitiert dabei von günstigen Wärmepreisen ohne Investitionskosten zu benötigen.“ Auch Krones Werkleiter Johann Dirmeier ist von der Anlage überzeugt: „Das Energiekonzept der REWAG hat uns sowohl ökonomisch, wie auch ökologisch zugesagt.“

Über das Biogas-BHKW in Nittenau
Das BHKW produziert eine jährliche Strommenge von etwa vier Millionen Kilowattstunden und eine Wärmemenge von circa 4,24 Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 1.142 Einfamilienhäusern und dem Wärmeverbrauch von etwa 212 Einfamilienhäusern.

Die REWAG bezieht das Rohbiogas über eine zwei Kilometer lange Leitung von einer Erzeugergemeinschaft von Bauern aus dem Umland. Die Biogasanlage verwertet jährlich circa 7.000 Tonnen Mais- und Grasilage und etwa 4.000 Tonnen Rindergülle. Dabei entsteht eine jährliche Gasmenge von über acht Millionen Kilowattstunden Biorohgas. Diese nachhaltige Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen und Gülle schont die Umwelt.

Funktionsweise eines BHKW
BHKWs sind besonders effiziente und energiesparende dezentrale Erzeugungsanlagen, die über einen Generator Wärme und Strom erzeugen. Der Gesamtwirkungsgrad liegt bei über 80 Prozent der eingesetzten Primärenergie.