Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Freitag, 21.06.2013 15:00

Zum 30. Juni: Vertrag mit REWAG-Vorstandsvorsitzendem Norbert Breidenbach endet

Nach über zwölf Jahren als Vorstandsvorsitzender der REWAG stellt sich Norbert Breidenbach der neuen Herausforderung als Vertriebs-Vorstand der Mainova AG in Frank-furt. Der Aufsichtsrat der REWAG hat dem Wunsch von Norbert Breidenbach entsprochen und der vorzeitigen Beendigung des Arbeitsvertrages zum 30. Juni 2013 zugestimmt. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Hans Schaidinger, bedankte sich bei ihm für die langjährige fruchtbare Zusammenarbeit, in der Breidenbach das Unternehmen REWAG im Wettbewerb gut aufgestellt und vorangebracht hat. Er wünschte Breidenbach anlässlich einer offiziellen Verabschiedung am 21. Juni im Neuhaussaal des Theater Regensburg viel Erfolg in seiner neuen beruflichen Herausforderung. Dabei zog Schaidinger ein Resümmée auf die positive Entwicklung der REWAG.

2001, als Norbert Breidenbach den Vorsitz im Vorstand des Regensburger Energie- und Trinkwasserversorgers REWAG übernahm, zeichnete der Wettbewerb auf dem Energiemarkt bereits deutliche Spuren. Ers-tes Ziel war es daher, die REWAG neu zu positionieren und das Unternehmen in diesem Wettbewerb neu aufzustellen, ohne den regionalen und traditionellen Charakter zu ver-nachlässigen. Der Vertrieb wurde umstrukturiert, neue Produkte entwickelt. Zugleich baute der Vorstandsvorsitzende die Sparten „Energienahe Dienstleistungen“ – hier bietet die REWAG individuelle Energiekonzepte, maßgeschneiderte Energieprodukte bis hin zu Finanzierung, Bau und Betrieb einer kompletten Heizanlage für den Kunden an – aus und den „Energiehandel“ auf. Er brachte den Energieeinkauf der REWAG an die Börse. Heute liefert die REWAG deutschlandweit Energie an Privathaushalte und namhafte Firmenkunden und hat seine Stellung im Wettbewerb sehr gut behauptet, was die Geschäftszahlen eindrucksvoll be-weisen.
In der Sparte Trinkwasser setzte Breidenbach mit der Übernahme der Trinkwasserversorgung von Umlandgemeinden und Kooperationen ebenfalls deutliche Zeichen zur regionalen Zusammenarbeit und der Nutzung von Synergieeffekten zum Wohle der Kunden.
Ebenso deutlich forcierte er schon vor der Katastrophe von Fukushima den Bau und Kauf von regenerativen Energieerzeugungsanlagen. Zwei Windparks, mehrere Fotovoltaikanla-gen, Biogasanlagen und viele Kraft-Wärme-Kopplungs-Projekte, wie zum Beispiel Blockheizkraftwerke, unterstreichen den Anspruch, effizient und nachhaltig mit Energie zu versorgen. Breidenbachs Maxime: Regionale Eigenerzeugung fördert die gesamte Region, stärkt die Wirtschaftskraft der REWAG und macht sie ein Stück weit unabhängiger.

Verbandstätigkeiten regional, deutschland- und europaweit
Geschätzt war die Fachkompetenz von Norbert Breidenbach in vielen Gremien von Verbänden und Institutionen regional, deutschlandweit und sogar europaweit. Als Beispiele seien seine Tätigkeit als Vorsitzender des Verbands Bayerischer Energie- und Wasserversorger (VBEW) und sein stellvertretender Vorsitz in der Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke im Donaueinzugsgebiet (IAWD) genannt. Bei der IAWD vertritt er damit die Interessen deutscher Wasserwerke in der Arbeitsgemeinschaft, der wichtige Vertreter und Spezialisten aus den Donau-Anrainerstaaten angehören. Zudem war er bei der CEDEC in Brüssel als Verwaltungsratsmitglied aktiv. Die CEDEC vertritt die Interessen von rund 1.500 lokalen und regionalen Energie-Unternehmen in sechs EU-Mitgliedstaaten.