Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Dienstag, 15.12.2015 14:24

Flüchtlingshilfe: SWR und REWAG übergeben Sachspende für Notunterkünfte

V. l.: REWAG-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der SWR Olaf Hermes, SWR-Geschäftsführer Manfred Koller, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Karl-Heinz Kreuzer, Leiter der Erstaufnahmeeinrichtung und Diözesan-Caritasdirektor Msgr. Dr. Roland Batz bei der Spendenübergabe in der Kinderbetreuung.

Unter dem Motto „Energie für Gutes“ haben Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) und REWAG-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der SWR Olaf Hermes am Dienstag bei einem Termin in der Kinderbetreuung der Erstaufnahmeeinrichtung in der Zeißstraße eine große Menge an Sachspenden für Flüchtlingsunterkünfte in Regensburg übergeben. Dabei handelt es sich um neu gekaufte Kleidung, Schuhe und Spielsachen im Wert von rund 7.000 Euro. Dazu kommen zahlreiche Spenden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des SWR/REWAG-Konzerns.

„Ich weiß, dass wir hier Sinnvolles tun konnten. Es ist für uns selbstverständlich, am Ende des Jahres noch einmal mit gezielten Aktionen Hilfe zu leisten“, erklärte Olaf Hermes. „Es freut mich persönlich und natürlich ganz besonders für die Menschen, die in den Notunterkünften untergebracht sind und dringend unsere Unterstützung und Solidarität brauchen.“ Manfred Koller ergänzte: „Man kann kaum erfassen, unter welchen Umständen diese Menschen ihr Zuhause verlassen und eine teils lebensgefährliche Reise antreten mussten. Ich bin froh, dass so viele Kolleginnen und Kollegen im Konzern diese Aktion unterstützen und so bereitwillig und gerne gespendet haben.“
 
Für die Stadt Regensburg hat Oberbürgermeister Joachim Wolbergs die Spenden entgegengenommen. „Vielen Dank für diese tolle und großzügige Unterstützung. Wir erleben in erschütternder Intensität und mit wachsendem Ausmaß, dass sich Menschen gezwungen sehen, ihre Heimat zu verlassen und in der Fremde Schutz und Sicherheit zu suchen. Ich bin froh, dass wir sie wenigstens mit dem Nötigsten versorgen können,“ so der Oberbürgermeister.  Diözesan-Caritasdirektor Msgr. Dr. Roland Batz dankte ebenfalls für die Spenden: Auch mit Hilfe von Studenten der Initiative Campus Asyl können wir nun in den kommenden Wochen die Bewohner mit warmer Kleidung und warmen Schuhen ausstatten.“ Die Caritas übernahm in der Einrichtung von Anfang an die Asylsozialberatung und die Organisation der Kleiderkammer.  „Was mich auch sehr freut ist, dass so tolle Spielsachen und Sportgeräte für die Kinder und Jugendlichen dabei sind. Sie haben Schreckliches erlebt, viele sind traumatisiert. Das fröhliche Spielen und Toben tut ihnen einfach gut“, ergänzte Karl-Heinz Kreuzer, Leiter der Erstaufnahmeeinrichtung.
 
Die Unterkünfte
Die Stadt Regensburg betreibt die Notunterkünfte in der Clermont-Ferrand-Turnhalle, in der Turnhalle Nord und im Michelstift. Dort sind insgesamt knapp 600 Asylsuchende untergebracht. Die Erstaufnahmeeinrichtung in der Zeißstraße wird von der Regierung der Oberpfalz betrieben. Die Caritas leitet die dortige Kleiderkammer mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer von Campus Asyl. Hier werden aktuell rund 700 Menschen betreut.
 
Energie für Gutes
„Wir haben die Aktion Energie für Gutes ins Leben gerufen, um gezielt soziale Projekte zu unterstützen. Am Ende des Jahres wollen wir als Konzern noch einmal einen Schwerpunkt im Social Sponsoring setzen und dort ansetzen, wo unsere Hilfe dringend gebraucht wird,“ erklärte Olaf Hermes. „Diese Spendenübergabe ist allerdings  nur ein Teil des SWR/REWAG-Engagements zum Jahresende. Auch weitere konkrete soziale Projekte, z.B. in Kindergärten im Landkreis Regensburg, werden wir in den kommenden Wochen unterstützen.“