Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Mittwoch, 18.11.2015 09:21

Mit Strom Gas geben

REWAG und Maschinenfabrik Reinhausen nehmen E-Ladesäule in Betrieb

V.l.n.r.: Der REWAG-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes, der REWAG Ausichtsratsvorsitzende Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, MR-Geschäftsführer Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, und MR-Fuhrparkmanager Markus Panzer.

Ab sofort pendeln Mitarbeiter der Maschinenfabrik Reinhausen (MR) abgasfrei und nahezu ge‎räuschlos zwischen den drei Regensburger Standorten. Am Firmensitz in der Falkensteinstraße ‎nahm Geschäftsführer Dr. Nicolas Maier-Scheubeck im Beisein von Oberbürgermeister Joachim ‎Wolbergs und dem Vorstandsvorsitzenden der REWAG, Olaf Hermes, eine Ladesäule und zwei ‎Elektroautos in Betrieb. „Unsere Mitarbeiter fahren jährlich 20.000 Kilometer durch die Stadt. Für ‎einen innovativen Zulieferer der Energietechnik macht es Sinn, mit Strom Gas zu geben“, sagte Dr. ‎Nicolas Maier-Scheubeck und erwähnte dabei auch die neun E-Bikes für den Werkspendelverkehr, ‎die von den Mitarbeitern begeistert genutzt würden.‎

Neben der Ladesäule in Reinhausen wird eine zweite im Werk Haslbach installiert. Mit einer ‎Reichweite von bis zu 160 Kilometern und einer Leistung von 82 PS sind die neuen Elektro-‎Dienstfahrzeuge ideal für den Stadtverkehr geeignet. Eine Ladung reicht theoretisch für zehn Fahr-‎ten zwischen den Standorten. Laut Markus Panzer, verantwortlich für das Fuhrpark-Management ‎der MR, investierte das Unternehmen knapp 70.000 Euro in Fahrzeuge und Infrastruktur. Wenn die ‎Einführungsphase positiv verläuft, ist die Anschaffung weiterer Elektrofahrzeuge denkbar.‎

Für Beratung, Installation und Service sorgt die REWAG, die auch die Energie liefert und zugleich ‎ihren ersten Industriekunden mit diesem Paket bedient. Im Stadtgebiet können die Regensburger ‎bereits in den Parkhäusern Petersweg und am Dachauplatz, beim ‎Donau-Einkaufszentrum, bei der ‎Sparkasse Lilienthalstraße, beim Köwe-Center, am Arnulfs- und Ernst-Reuter-Platz, am Parkplatz ‎Mitte im Markt ‎Lappersdorf und an den Realschulen in Neutraubling und Obertraubling elektrisch „auftanken“. Bis Ende ‎des Jahres sollen in ‎der Region Regensburg bis zu 18 Ladesäulen installiert sein. „Durchschnittlich ‎haben wir von ‎April bis November über 150 Ladungen monatlich verzeichnet. Es wurden 7.677 ‎Kilowattstunden ‎Ökostrom entnommen. Das bedeutet, dass an unseren Ladestationen etwa 59.000 ‎Kilometer „Fahrstrecke“ geladen wurde. Gemessen am durchschnittlichen CO2-Ausstoß bei Pkw ‎von ‎‎150 Gramm je Kilometer macht das eine CO2-Einsparung von fast neun Tonnen“, so REWAG-‎Vorstand Olaf Hermes. ‎