Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Montag, 30.03.2015 10:15

REWAG ehrt die Prüfungs‎besten

Freisprechung der Gesellen der ‎Elektro-Innung Regensburg ‎

V.l.n.r.: Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer, REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf ‎Hermes, Azim Rehman, Johannes Landfried, Sven Allmeier, Gerhard Gröschl, Obermeister der ‎Elektro-Innung und der stellvertretende Landrat Hans Dechant. ‎

Die Elektro-Innung Regensburg feierte im ‎historischen Reinigergebäude der REWAG ‎am Samstag, 28. März 2015, den ‎erfolgreichen Abschluss ihrer ‎Auszubildenden zum Elektroniker, ‎Fachrichtung Energie- und ‎Gebäudetechnik. Bei der ‎Freisprechungsfeier wurden 33 junge ‎Männer in den Stand des Gesellen ‎erhoben. Gerhard Gröschl, Obermeister ‎der Elektro-Innung, freute sich, die ‎Auszubildenden erfolgreich begleitet zu ‎haben. „Sie haben die handwerklichen und ‎physikalischen Grundlagen eines ‎Elektronikers erlernt und das Wissen ‎erworben, daraus eine Lösung abzuleiten.“ ‎Auch von Oberbürgermeister Joachim ‎Wolbergs gab es Lob: „Der große ‎wirtschaftliche Erfolg unserer Stadt und der ‎ganzen Region ist nur mit gut ausgebildeten ‎Fachkräften möglich. Es freut mich sehr, ‎dass in diesem Jahr wieder eine ‎ansehnliche Zahl junger Leute die ‎Ausbildung mit dem Erhalt des ‎Gesellenbriefs abschließen konnte, und ich ‎hoffe, dass sich auch in Zukunft genügend ‎Schulabsolventen für einen ‎Handwerksberuf entscheiden. Den neuen ‎Elektroniker-Gesellen sage ich meine ‎Anerkennung für ihre großartige Leistung.“ ‎

Ehrung der Besten
Die drei Prüfungsbesten durften sich über ‎eine besondere Anerkennung freuen. ‎Johannes Landfried, Elektrotechnik ‎Fürbacher, Sven Allmeier, Firma Mayer ‎Elektro, und Azim Rehman, Reng ‎Industriesysteme GmbH, erhielten je einen ‎Buchpreis des Regensburger ‎Vorschriftenexperten und Buchautoren ‎Dipl.-Ing. Hans Schultke. Der ‎Jahrgangsbeste, Johannes Landfried, ‎durfte zusätzlich einen 500-Euro-Scheck ‎von REWAG-Vorstandsvorsitzendem Olaf ‎Hermes entgegennehmen. „Für die ‎REWAG als Energieversorger ist dieser ‎Berufszweig besonders wichtig. Mit der ‎beruflichen Ausbildung im Bereich des ‎Elektrohandwerks werden Fachleute ‎qualifiziert, die wir für unsere vielfältigen ‎Herausforderungen gerade auch im ‎Hinblick auf die Energiewende brauchen. ‎Mit dem REWAG-Preis möchten wir ‎natürlich die tolle Leistung von Herrn ‎Landfried beispielhaft für alle erfolgreichen ‎Abschlüsse zu Junggesellen anerkennen ‎und honorieren und den jungen Leuten ‎einen Ansporn bieten, sie zu ‎Höchstleistungen motivieren“, so Hermes ‎bei der Preisverleihung. Die REWAG bietet ‎jedes Jahr verschiedene Ausbildungs-‎berufe und duale Studiengänge an. Neben ‎dem Preis für die Auszubildenden fördert ‎sie auch die Absolventen der ‎unterschiedlichen Schulen mit einem Preis ‎für besondere Leistungen im Bereich ‎Naturwissenschaft und Technik. ‎

Festrede
Als Festrednerin konnte die Elektro-Innung ‎die Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer ‎gewinnen. Auch sie gratulierte den Gesellen ‎herzlich. „Ihr Beruf bedeutet mehr als ‎Elektronik zu installieren, zu warten und zu ‎reparieren. Er steht für Abwechslung, ‎Kreativität und Innovation. Ich wünsche ‎Ihnen weiterhin viel Erfolg und dass gelingt, ‎was Sie sich vornehmen.“‎