Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Mittwoch, 22.06.2016 14:24

2.000 Euro für Gemeinde Köfering

Unterstützung aus dem REWAG-Kulturfonds

Foto REWAG, Nachdruck frei.‎ Von Links: Edith Dollhofer, REWAG; Bürgermeister Armin Dirschl und Schnitzer Roman Illing vor ‎der Kanzel.‎

 

Köfering, 20. Juni 2016. Für die Renovierung der Kanzel der Köferinger Pfarr- und Schlosskirche übergab Edith Dollhofer, Fachstellenleiterin für Kooperationen und Kommunen bei der REWAG, einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro aus dem REWAG-Kulturfonds an den Köferinger Bürgermeister Armin Dirschl und Roman Illing, Mitglied des Kanzelfördervereins und Kunst-Schnitzer.
„Unsere Kanzel wurde fast 50 Jahre eingelagert. Es hat einfach das Geld gefehlt, um sie zu restaurieren. Wir sind froh, dass wir mit der Unterstützung der REWAG nun wieder einen kleinen Schritt vorankommen“, bedankte sich Dirschl. „Ich weiß, dass Herr Illing schon über 70 Teile der Kanzel ehrenamtlich nachgeschnitzt hat. Was für ein Engagement! Wir freuen uns, dass wir mit dem Geld aus unserem Kulturfonds dazu beitragen können, dass die Kanzel wieder in neuem Glanz erstrahlen wird,“ betonte Edith Dollhofer.

Die Geschichte der Kanzel
In den 60er Jahren wurde die Köferinger Kirche „modernisiert“, indem unter anderem alle barocken Altäre und die Kanzel entfernt wurden. Der Innenraum bekam eine einheitliche Farbe, die Malereien wurden übertüncht und die Kirche wurde kahl. In den 90er Jahren besann man sich und brachte, auf Initiative einiger Bürger und durch Spenden der Bevölkerung, die Altäre wieder renoviert und restauriert zurück. Für die Restaurierung der Kanzel fehlte damals das Geld. Vor rund zwei Jahren gründete sich der Kanzelförderverein St. Michael Köfering. Ziel war es, die barocke Kanzel zu restaurieren, wieder in die Pfarr- und Schlosskirche einzubauen und damit ein wertvolles Kulturgut zu erhalten. Dabei ist der Verein auf Spendengelder angewiesen. Der Schnitzer Roman IIlling hat bereits viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit in das Projekt gesteckt.

Der REWAG-Kulturfonds
Der REWAG-Kulturfonds wurde 2008 eingerichtet, um kulturelle Aktivitäten in den Umlandgemeinden von Regensburg zu fördern. Die REWAG beweist damit ihre Verbundenheit mit den Gemeinden im Netzgebiet. In diesem Jahr können verschiedene Projekte mit insgesamt 8.000 Euro unterstützt werden.