Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Dienstag, 20.06.2017 16:55

Am 4. und 5. August:‎ REWAG-Klassik im Park und REWAG-Nacht in Blau zur ‎Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im ‎Nationalsozialismus.“ ‎

Von links nach rechts: Dr. Agnes Tieze, KOG, Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender REWAG, Dr. Wolfgang Schörnig, KOG, Judith Baumgarten, Namenlos GmbH, Cornelius Färber, Namenlos GmbH, Maximilian Obermeier, KOG

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie lädt zur REWAG-Klassik im Park und zur ‎REWAG-Nacht in Blau ins Museum und in den angrenzenden Stadtpark ein.
‎ ‎
REWAG-Klassik im Park
Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch heuer die REWAG-Klassik im ‎Park der sanfte Einstieg in das REWAG-Kultur-Wochenende im Stadtpark. ‎Am Freitag, 4. August, werden auf den Bühnen im Stadtpark verschiedene ‎Ensembles mit klassischer Musik zu hören sein.  „Die REWAG-Klassik im Park ‎war letztes Jahr ein Experiment. Der Zuspruch war aber so gut, dass wir uns ‎entschieden haben, in diesem Jahr wieder zwei Abende zu gestalten“, sagt ‎Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender der REWAG. „Und wir hoffen, dass der ‎Wettergott uns dieses Mal wohl gesonnener ist.“ Orphée-Geschäftsführer ‎und Mitorganisator Neli Färber schwärmt für die REWAG-Klassik im Park. ‎‎„Die Klassik im Park ist einfach eine ganze andere Form von Veranstaltung. ‎Klassische Musik in der Vielfalt und Qualität und das Ganze unter freiem ‎Himmel, das findest du in Deutschland so schnell kein zweites Mal.“ ‎Zusammen mit Christoph Schäfer, M.A., Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg, hat er das Programm für die ‎REWAG-Klassik im Park kreiert. „Wir haben neue, talentierte Ensembles und ‎aufstrebende Künstler für die REWAG-Klassik im Park gewinnen können“, ‎erklärt Schäfer. „Die Bandbreite des musikalischen Angebots ist enorm: ‎Während bei der 7. Sinfonie von Beethoven mit dem Jungen AGV-Orchester ‎oder beim 1. Satz aus Mozarts 2. Flötenkonzert sowie dem Intermezzo aus ‎Puccinis Manon Lescaut, aufgeführt durch die Junge Philharmonie ‎Ostbayern, die Bühne durch groß besetzte Sinfonie-Orchester gefüllt sein ‎wird, kommen Freunde der Kammermusik bei einem Violin-Rezital der ‎Regensburger Ausnahmegeigerin Anne Marie Wehrmeyer mit leisen Tönen ‎auf ihre Kosten. A-Cappella-Musik liefert in diesem Jahr das vokale Solisten-‎Ensemble VODEON, Kinder dürfen sich beim KlaMuKi-Ensemble auf Mozarts ‎Don Giovanni freuen. Der Pianist Alexandra Maria Wagner, übrigens ‎Preisträger der Regensburger Kulturstiftung der REWAG, tritt mit dem ‎Regensburger Kammerorchester und Bachs Klavierkonzert in d-moll auf. Trio ‎Elf demonstriert mit ihrem Bach-Jazz-Programm, dass sie auch klassisch ‎können. Die Ensembles, Eurasica Quartett, Trio Cadence und Duo CellAr, die ‎beiden letzteren von der HfKM, runden das Programm ab.“ Die Russisch-‎Orthodoxe-Kirche lädt ab 19 Uhr ein, die Messe zu besuchen. Das Kommen und ‎Gehen ist auch während der Messe möglich, allerdings wird um Ruhe und ‎angemessenes Verhalten gebeten. ‎
In diesem Jahr wird es an beiden Abenden Führungen im Kunstforum ‎Ostdeutsche Galerie geben. „Wir bieten sowohl Führungen zur Ausstellung ‎‎„artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ an als auch zur ‎Schausammlung“, erläutert Dr. Agnes Tieze, Direktorin des Kunstforums ‎Ostdeutsche Galerie. „Die Ausstellung bietet eine einzigartige Gelegenheit, ‎hochkarätige Kunst, die von den Nationalsozialisten als „entartet“ ‎bezeichnet wurde, in direkter Gegenüberstellung mit Werken ‎regimekonformer Künstler zu sehen. Wie weit Propaganda damals auch die ‎bildende Kunst steuerte und welche Bilder gleichzeitig zu sehen waren, ‎führen rund hundert Kunstwerke – Leihgaben aus Privatbesitz und diversen ‎Museen – vor Augen.“‎
Abgerundet werden die Führungen durch kurze Lesungen. Es werden Texte ‎aus dem Buch der Holocaust-Überlebenden Zofia Posmysz „Die Passagierin“ ‎vorgetragen.  ‎

REWAG-Nacht in Blau
Auf den Bühnen im Stadtpark erwartet die Gäste der REWAG-Nacht in Blau ‎am Samstag, 5. August, erneut ein abwechslungsreiches Programm: Musiker ‎von Jazz bis Salsa, von Balkansound bis Elektroswing, Akrobatik, Lesungen, ‎Tanzdarbietungen und – 2017 ganz neu – eine After-Show-Party mit DJ im ‎Parkside. „Die REWAG-Nacht in Blau ist ein absolutes Highlight im ‎Regensburger Kultursommer“, so Olaf Hermes. „Auch heuer haben wir ein ‎vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Unser Slogan „Wir übernehmen ‎Verantwortung!“ geht über die reine Versorgungsleistung hinaus. Wir ‎übernehmen Verantwortung im sportlichen, sozialen und – wie mit den ‎beiden REWAG-Nächten – auch im kulturellen Bereich.“  ‎
 
Musik, Tanz und Akrobatik im Stadtpark
Gankino Circus bringen fränkische Volkslieder zu schrägen Rhythmen auf die ‎Bühnen. Das Ganze ist vielmehr als ein weltmusikalisches Schauspiel, eher ‎ein kabarettistisches Spektakel. Calle Mambo schlägt die Brücke von ‎Lateinamerika nach Europa. Mit ihrem Sound versprühen sie Lebensgefühl ‎pur. Südamerikanisch geht es weiter mit Rafaelito y su Tumbao, einem ‎peruanischen Salsa-Orchester mit Temperament, Feuer und wunderbaren ‎Rhythmen. Eine Mischung aus Gypsy-Jazz und Balkan-Pop zaubert die ‎tschechische Band Lovesong Orchestra um Tomas Prusa, der in den ‎vergangenen Jahren schon mit anderen Ensembles auf der Nacht in Blau zu ‎hören war. Trio Nostalgie wird passend zur Ausstellung im Kunstforum ein ‎zeitgenössisches Programm unter dem Motto „La Resistance“ kreieren. ‎Mademoiselles Manouche & her Swinging Reinhardts erwecken auf ‎unkonventionelle Weise die 30er und 40er Jahre zum Leben. Eine ‎kunterbunte Mischung auf Gypsy, Swing, Jazz, Blues und Bossa. Musikalische ‎Leichtigkeit  in Jazz-Formation: das bringt Trio Elf auf die Bühnen im ‎Stadtpark. Warme, akustische Sounds gepaart mit dem kreativen Einsatz von ‎Electronic. Didgeridoo trifft Stimme - so könnte man das Zusammenspiel von ‎Alex Mayer, österreichisches Urgestein der Didgeridoo-Szene, und Manuela ‎König, Gesang, als Queens Beat beschreiben. Gehaltvolle Texte und ‎verträumte Melodien gibt es bei Tourists in a Daydream. Die jungen Musiker ‎begeistern mit eigenen Liedern, die vor allem durch Authentizität ihren ‎spezifischen Charakter erhalten. Blues mit Rock-Appeal und deutschen ‎Texten: Das ist das Markenzeichen von Gastone, einer Band mit ‎internationaler Besetzung von Argentinien über Polen, von Gambia bis ‎Deutschland. Swing it – der Name ist das Programm. Die vierköpfige Band ‎lädt zu englischen, deutschen und tschechischen Liedern zum Mit-Tanzen ‎ein. Songs aus den vergangenen Jahrzehnten interpretieren die Musiker von ‎Jazz Police ganz neu. Minimalistisch und sensibel, dann wieder mit viel ‎Druck und musikalischem Witz. Rosantique ist DIE italienische Elektro-‎Swing-Künstlerin. Sie wird die Besucher auf der neuen Bühne beim Parkside ‎zuerst mit ihrem Gesang, begleitet von einem Mailänder Saxophonisten, ‎begeistern und später im Obergeschoss des Parkside als DJane. ‎
 
Akrobatik, Tanz, Kunst und Lesungen

‎2017 gibt es ein Wiedersehen mit Sol Air. Die beiden Artistinnen ‎überraschen mit tänzerischer Akrobatik und einer facettenreichen ‎Choreografie am Vertikaltuch sowie am Seil. Zum ersten Mal dabei ist in ‎diesem Jahr KOGGI, das Maskottchen des Kunstforums. KOGGI schleicht sich ‎mit den kleinen Gästen ins Museum und erlebt dort einige Abenteuer. Auch ‎die Regensburger Choreografin Nylea Mata Castilla erarbeitet für die beiden ‎Abende eine Performance zum Thema Widerstand. ‎
Im Kunstzelt geht es diese Mal wild kreativ zu: Mittels gesteuerter ‎‎„Farbexplosionen“ kann man hier bunte Kunstwerke zum Mitnehmen ‎entstehen lassen. „Völlig von der Rolle“ lautet der Titel eines großen ‎gemeinschaftlichen Werkes, das während des Abends entstehen soll. ‎
Auch mit dabei ist das Team vom Kindergarten der Regensburger Eltern e.V. ‎Sie bieten von 17.30 Uhr bis 19 Uhr Musik und Vorlesegeschichten für die ‎Kleinsten im Garten an.  ‎
Das genaue Programm für beide Abende gibt es in Kürze auf www.rewag.de. ‎

REWAG-Kommunikation, Greflingerstraße 22, 93055 Regensburg, www.rewag.de
Ihr Ansprechpartner: Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050, Mail: martin.gottschalk@rewag.de