Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Donnerstag, 02.08.2018 11:27

Aufbau zur REWAG-Klassik im Park und REWAG-Nacht ‎in Blau läuft

Die Vorbereitungen für die REWAG-‎Nächte 2018 am Freitag und Samstag laufen auf Hochtouren. Die ‎Strom- und Wasserversorgung ist eingerichtet, die Bühnen sind aufgebaut, die Zelte für das Catering stehen. Überall im Stadtpark herrscht ‎reger Betrieb: Im Getränkezelt kümmert sich das Orphée-Team um ‎den Aufbau der Tresen und den Anschluss der Ausschanktheken, auf ‎den Bühnen wird die Technik installiert, überall im Park werden Tische ‎und Stühle aufgestellt, in den Bäumen Lichterketten angebracht, im ‎Catering-Zelt wird das Equipment angeliefert. „Wir liegen gut im ‎Zeitplan“, erzählt Martin Gottschalk, Leiter des Bereichs ‎Kommunikation und verantwortlich für die REWAG-Nächte. ‎‎„Logistisch haben wir in diesem Jahr nur kleine Anpassungen ‎vorgenommen. Den Food Court haben wir verlegt, um mehr Platz zu ‎schaffen. Zwischen dem Getränke-Ausschank und der Essens-‎Ausgabe hat es sich im letzten Jahr doch immer wieder gestaut.“ ‎

Bühnen-Anordnung, Motto „Traumwelten“ und Ofenbrot
Die Bühnen sind wie in den vergangen Jahren angeordnet. Allerdings ‎wird die Säulenbühne beim Eingang zum Kunstforum in diesem Jahr ‎überwiegend für Show-Einlagen genutzt und nur während der ‎Umbauphasen auf der Hauptbühne mit Musik besetzt. „Haupt- und ‎Säulenbühne müssen akustisch immer gegeneinander ankämpfen, ‎was oft zum Nachteil für die Säulenbühne wurde“, ergänzt Gottschalk. ‎‎„Verzichten möchten wir aber auf die Säulenbühne nicht. Wir hoffen, ‎dass wir das mit der leicht veränderten Nutzung gut in den Griff ‎bekommen.“ Dem Motto „Traumwelten“ entsprechend werden auf ‎der Säulenbühne, aber auch im ganzen Park verteilt, Flügelwesen auf ‎Stelzen flanieren, kraftvolle Handstandakrobatik, Hula-Hoop-Shows ‎und Diabolo-Artistik zu bewundern sein. Selbstverständlich greift auch ‎das Kunstzelt das Motto auf und verwandelt sich in eine Werkstatt für ‎verschiedene Fantasieobjekte wie aus einer Traumwelt. Bei der ‎Kulinarik ist nach einem Jahr Pause auch das schmerzlich vermisste ‎Ofenbrot in verschiedenen Variationen wieder mit dabei. ‎

Problemzone See-Wiese
Die eigentliche Herausforderung in diesem Jahr  liegt auf bzw. in der ‎See-Wiese. Diese war auf Grund einer vorangegangenen ‎Veranstaltung stark in Anspruch genommen und auch sichtlich ‎beschädigt. „Das Gartenamt hat in den letzten Tagen die gröbsten ‎Schäden beseitigt und die Wiese begehbar gemacht. Das ist für uns ‎als Veranstalter wirklich super!“ Die komplette Fläche konnte in der ‎Kürze der Zeit nicht in Ordnung gebracht werden. „Wir bitten die ‎Besucher einfach um Nachsicht, dass die See-Wiese in diesem Jahr ‎nicht so schön ist, wie wir das im Stadtpark gewohnt sind“, so ‎Gottschalk. ‎
Die Wetterprognosen für die beiden Abende sind hervorragend. Die ‎Veranstalter – neben der REWAG auch das Kunstforum, Six Sigma und ‎das  Orphée – freuen sich auf die Besucher.

Weitere Infos zur REWAG-Klassik im Park und zur REWAG-Nacht in Blau finden Sie hier.‎