Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Ihr Ansprechpartner

Martin Gottschalk
Martin Gottschalk
Leiter Kommunikation
0941 601-2050
0941 601-2055
Mittwoch, 18.07.2018 13:04

REWAG und Technisches Hilfswerk (THW) Regensburg ‎schließen Kooperationsvereinbarung

V.l.n.r.: Der REWAG-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes mit dem THW-Ortsbeauftragten Dominik Kastaun.

Der Energieversorger und das THW, Ortsverband ‎Regensburg,  erhoffen sich von der Zusammenarbeit Synergien von denen ‎beide Seiten profitieren.‎

Am Montag, den 16. Juli 2017, unterschrieben der ‎Vorstandsvorsitzende der REWAG, Olaf Hermes, und der ‎Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks Regensburg, Dominik ‎Kastaun, eine Kooperationsvereinbarung. Ziel der Zusammenarbeit ist ‎eine langfristige strategische Partnerschaft, die zur Sicherstellung der ‎öffentlichen Ordnung und Sicherheit ‎im Stadtgebiet Regensburgs ‎beiträgt. Die gegenseitige unbürokratische Hilfe steht im Vordergrund ‎der Absichtserklärung. Sie ‎soll es beiden Partnern ermöglichen, ‎voneinander zu profitieren und zu ‎lernen. Im Bedarfsfall soll sowohl die ‎REWAG als auch das THW auf die Kompetenzen, die technische ‎Ausstattung und die Fähigkeiten des jeweils anderen Partners ‎zugreifen können.‎

‎„Die REWAG steht für eine sichere und qualitativ hochwertige Energie- ‎und Trinkwasserversorgung. Unser Engagement geht aber weit ‎darüber hinaus. Wir stehen gleichwohl für Verantwortung und ‎Lebensqualität für Regensburg und die Region. Das haben wir mit ‎dem THW gemeinsam. Wenn man dabei technische Kompetenzen ‎bündeln kann, ist das ideal“, so Hermes. THW-Ortsbeauftragter ‎Dominik Kastaun arbeitet hauptberuflich als Teamleiter im ‎Großkundenvertrieb des Energiedienstleisters. So lag die Idee der ‎Kooperation für ihn auf der Hand. „Ich kenne beide Institutionen sehr ‎gut und weiß, dass wir von der Professionalität des jeweils anderen ‎stark profitieren können. Dabei sind wir nicht nur auf Regensburg ‎beschränkt, sondern haben Zugriff auf die komplette Infrastruktur des ‎THW in ganz Bayern, theoretisch bundesweit“, so Kastaun.‎

Für die REWAG und das THW können Situationen wie beispielsweise ‎Notstände oder ‎Katastrophen entstehen, in denen gegenseitige Hilfe ‎beiden Seiten nutzt. Ebenso ist eine Unterstützung des THW durch die ‎REWAG bei größeren ‎Unglücksfällen oder Katastrophen möglich wie ‎durch den Zugriff auf Lagermaterial und Ausstattung. Im Gegenzug ‎kann das THW mit logistischer Unterstützung oder Unterstützung bei ‎‎(Not-)Grabarbeiten‎, Schutz lebenswichtiger Betriebsstätten vor Hoch-‎wasser ‎oder den Aufbau von Richtfunkstrecken helfen. Ein ‎regelmäßiger Erfahrungsaustausch zwischen den Verantwortlichen soll ‎die Kommunikationswege verkürzen und zu einem ‎reibungslosen ‎Ablauf im Bedarfsfall beitragen.‎

Der Ortsverband Regensburg des THW wurde am 01.05.1952 ‎gegründet. Derzeit engagieren sich insgesamt circa 90 Aktive- und ‎Reservehelfer. Die größten Einsätze in der Geschichte des ‎Ortsverbandes Regensburg waren die Hochwässer 1954, 1988, 2002 ‎und 2013 in Regensburg und an der Oder, sowie der Papstbesuch im ‎Jahr 2006 in Regensburg und Bayern.‎