Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu. Hinweis ausblenden   X

Online-Kunden-Center

Schnell und bequem Ihre Kundendaten einsehen und ändern.

Jetzt registrieren
Zum Kunden-Login

Ihr Ansprechpartner

Joachim Becker
Joachim Becker
0941 601-3285

Newsletter bestellen

Bestens informiert: Alles über unsere aktuellen Angebote und Aktionen erfahren Sie im Kunden-Newsletter.

Umstellen auf Erdgas

Mit Erdgas kann man nicht nur heizen und kochen, sondern auch warmes Wasser bereiten oder Auto fahren. Lassen Sie sich überraschen, wie vielseitig Erdgas ist – drinnen und draußen!

Heizen mit Erdgas

Erdgas schafft behagliche Wärme in Ihrem Zuhause – rund um die Uhr und ganz nach Maß. Bei Konvektoren erwärmt der Heizkörper die kalte Luft am Boden. Die warme Luft steigt auf, so dass eine Luftzirkulation aufgebaut wird. Ein Konvektor setzt sich aus wassergefüllten Rohren mit dicht aufgereihten Aluminiumlamellen zusammen, so dass eine große Oberfläche zur Wärmeabgabe entsteht.

Bei Radiatoren sind die Heizkörper in einzelne Rippen und Glieder aus Guss oder Stahl aufgeteilt, durch die das Heizwasser strömt. Die Wärme wird zu 30 bis 40 % als Strahlung abgegeben, wodurch Möbel und Luft in der Nähe erwärmt werden. Der Rest der Wärmeleistung entfällt auf die Konvektion. Heute werden auch Flachheizkörper immer beliebter.

Fußbodenheizungen sind praktisch unsichtbar. Sie bestehen aus Rohrleitungen, die in den Fußbodenaufbau integriert werden. Eine Dämmschicht unter den Leitungen verringert die Wärmeabgabe nach unten. Aufgrund der niedrigen Vorlauftemperatur ist hier der Einsatz einer Erdgas-Brennwertheizung überlegenswert.

Ein Kamin oder Kachelofen im Wohnzimmer bedeutet Wärme und Behaglichkeit. Mitunter handelt es sich sogar um ein richtiges Schmuckstück. Auch wer schon einen hat, sollte eine Umrüstung auf Erdgas in Betracht ziehen, denn die Vorteile der Erdgasmodelle liegen auf der Hand: Die Wärmezufuhr ist optimal regulierbar, Brennstoffbeschaffung und -lagerung entfallen, und schadstoffarm sind sie auch.

Warmwasserbereitung

Moderne Gas-Heizkessel sorgen bedarfsgerecht für warmes Wasser. Beim Durchlaufverfahren wird das fließende Wasser durch das Gerät erhitzt, so dass Sie sofort ein behagliches Bad nehmen können. Weil der Gasbrenner nur dann arbeitet, wenn warmes Wasser benötigt wird, ist dieses Verfahren besonders wirtschaftlich – vorausgesetzt die Zapfstelle befindet sich in der Nähe des Geräts.

Beim Speicherverfahren wird das Wasser in der Regel auf etwa 50 bis 60 Grad erwärmt und gespeichert. Bei einem direkt beheizten Speicher erfolgt dies über einen Gasbrenner. Bei den indirekt beheizten Varianten wird das Wasser über die Erdgasheizung erwärmt. Dabei kann an mehreren Zapfstellen gleichzeitig Wasser entnommen werden.

Wussten Sie schon, dass Sie auch Waschmaschine und Geschirrspüler an die Warmwasserbereitung anschließen können?

Kochen mit Erdgas

Erdgas kann auch in der Küche seine Vorteile voll ausspielen – kein Wunder, dass Profiköche Gasherde lieben. Hier entfacht eine elektronische Zündung die Gasflamme, die sich perfekt dem Boden des Kochgeschirrs anpasst. Die Flamme lässt sich optimal regulieren, so dass das Essen perfekt gelingt. Vorheizen und Restwärme entfallen. Dadurch wird weniger Energie verbraucht. Eine thermoelektrische Zündsicherung verhindert das Ausströmen von unverbranntem Gas.

Waschen und Trocknen

Mit Erdgas können Sie sogar Wäsche waschen – und das schnell, energiesparend und somit kostengünstig. Erdgas-Waschmaschinen benötigen einen Anschluss für kaltes sowie für warmes Wasser. Die gewünschte Waschtemperatur wird erzielt, indem entweder kaltes Wasser beigemischt oder eine elektrische Zusatzheizung in Betrieb genommen wird.

Nicht nur Waschen, auch Trocknen ist möglich mit Erdgas. Erdgastrockner werden wie alle anderen Haushaltsgeräte problemlos an die Erdgassteckdose angeschlossen. Der Brenner erzeugt heiße Luft, die die Wäsche in der Trommel energiesparend auf die sanfte Art trocknet. Strom wird nur noch für den elektrischen Antrieb benötigt. Der Gaskreislauf wird bei eventuellen Störungen sofort unterbrochen, so dass absolute Sicherheit besteht.

Erdgas für die Sauna

Wer gerne sauniert und Erdgas im Haus hat, für den ist ein erdgasbeheizter Saunaofen eine interessante Alternative. Hier wird die Luft direkt erwärmt und umgewälzt, indem kalte Luft vom Boden angezogen und erwärmt nach oben abgegeben wird. Die Geräte arbeiten schnell, sind leicht zu bedienen und wirtschaftlich.

Erdgas-Strahler und -Grills

Erdgas-Strahler sorgen auch an kühlen Tagen auf der Terrasse für wohlige Wärme. Die Geräte geben ihre Wärme durch elektromagnetische Wellen im Infrarotbereich ab. Treffen diese auf einen Gegenstand, verwandeln sie sich in fühlbare Wärme.

Erdgas-Grills sind schnell, schadstoffarm und einfach zu bedienen. Als Einlage dienen meist Lavasteine, Keramikbriketts oder so genannte "Flame Blocks", die auf der Grillfläche für eine gleichmäßige Hitzeverteilung sorgen. Sie benötigen keine Kohle und es fällte keine Asche an.

Strahler und Grills werden über einen Schlauch an eine an der Hauswand angebrachte Erdgassteckdose angeschlossen.

Fahren mit Erdgas

Ein erdgasbetriebener PKW bläst deutlich weniger Kohlendioxid in die Luft als ein Benzin- oder Dieselfahrzeug – ohne dass Sie auf Fahrkomfort verzichten müssen. Die Erdgastechnik hat sich im täglichen Einsatz längst bewährt, und auch das Tankstellennetz wird immer engmaschiger.

Wissenswertes über Erdgasfahrzeuge