Geschäftskunden

Sie haben eine Kündigung Ihres bisherigen
Strom- oder Gasanbieters erhalten?

Was bedeutet das jetzt für Sie?

Kein Grund zur Sorge – Sie müssen nicht auf warmes Wasser, die Heizung oder Strom verzichten.
Wir sind für Sie da!
 
Im Rahmen der Ersatzversorgung übernimmt die REWAG als zuverlässiger Grundversorger lückenlos die Belieferung mit Strom und Erdgas.
Ganz automatisch und ohne Versorgungsunterbrechung.

Die wichtigsten Informationen finden Sie hier im Überblick:

Warum hat mir mein bisheriger Versorger gekündigt?

Aufgrund der angespannten Marktlage mit der Folge von stark gestiegenen Beschaffungspreisen können einige Strom- und Erdgasversorger ihre Kunden nicht mehr versorgen. Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Strom- oder Erdgasversorger.

Warum bin ich in der Ersatzversorgung? Was ist die Ersatzversorgung?

Im Rahmen der Ersatzversorgung übernimmt die REWAG als zuverlässiger Grundversorger lückenlos die Belieferung mit Strom und Erdgas. Automatisch und ohne Versorgungsunterbrechung. Auch, wenn Ihr bisheriger Anbieter Sie nicht mehr versorgen kann.

Die gesetzlich vorgeschriebene Ersatzversorgung endet laut § 38 Abs. 2 EnWG automatisch nach Ablauf von drei Monaten nach Beginn der Ersatzversorgung. Schließen Sie innerhalb dieser drei Monate keinen neuen Energieliefervertrag ab, erhalten Sie automatisch den Grundversorgungstarif der REWAG (nur für Haushaltskunden).

Was zahle ich für die Ersatzversorgung?

Strom:

Für Haushaltskunden in der Ersatzversorgung gelten die Preise der Grundversorgung

Für Nicht-Haushaltskunden gelten die Preise der Ersatzversorgung.

 

Erdgas:

Für Haushaltskunden in der Ersatzversorgung gelten die Preise der Grundversorgung

Für Nicht-Haushaltskunden gelten die Preise der Ersatzversorgung.

Warum ist die Ersatzversorgung teurer?

Wenn kurzfristig, von einem Tag auf den anderen, ein Versorger seine Energielieferverträge mit seinen Kunden kündigen muss, fallen diese Kunden ganz automatisch in die gesetzlich geregelte Ersatzversorgung. Dies stellt bei einer großen Anzahl von zusätzlich zu versorgenden Kunden auch für die REWAG als Grund- und Ersatzversorger in der Region eine Herausforderung dar. Die benötigten Mengen in dieser Größenordnung sind nicht eingeplant und müssen kurzfristig im Energiegroßhandel zu den aktuell sehr hohen Marktpreisen eingekauft werden.

Habe ich die Möglichkeit in ein günstigeres Produkt zu wechseln?

Aufgrund der angespannten Marktlage, mit der Folge von stark gestiegenen Beschaffungspreisen, können wir Ihnen momentan leider keine Strom- oder Erdgas-Tarife anbieten. Sobald wir unsere Tarife überarbeitet haben, finden Sie diese wie gewohnt auf unserer Webseite.

Wie ist nun das weitere Vorgehen?

In den nächsten Tagen bekommen Sie von uns ein Schreiben per Post, in dem noch einmal alles, was Sie zur Ersatzversorgung wissen müssen, genau erklärt wird. Alle nötigen Daten, die wir von Ihnen für die Versorgung mit Strom oder Erdgas brauchen, wurden uns bereits vom Netzbetreiber übermittelt.

Ihr bisheriger Versorger stellt die Belieferung ein. Diese Infos sind hilfreich:


  1. Lesen Sie ihren Zählerstand ab (am besten mit einem Foto) und teilen diesen ihrem Netzbetreiber und ihrem bisherigen Versorger mit Angabe Ihres Namens, Adresse & Zählernummer mit.
  2. Überweisungen sollten nicht voreilig zurückgebucht werden: Überweisungen, die innerhalb des Zeitpunktes der Belieferung erfolgten, sollten nicht zurückgeholt werden, da zu diesem Zeitpunkt die Leistung Ihres Versorgers noch erfolgt ist. So können Sie die Rückbuchungsgebühr und evtl. anfallende Mahnkosten vermeiden.
  3. Verlassen Sie die Ersatzversorgung: Die Ersatzversorgung ist in der Regel der teuerste Tarif eines Versorgers, da man hier zu den aktuell geltenden Marktpreisen Kontingente zukauft, um die zusätzlichen Kunden kurzfristig versorgen zu können. Sie haben jederzeit die Möglichkeit bei anderen Energieversorgern in einen für Sie passenden Energietarif zu wechseln.
  4. Kündigen Sie schriftlich ihren Dauerauftrag bzw. widerrufen Sie die Einzugsermächtigung beim bisherigen Versorger. So werden zukünftige Abschläge nicht mehr abgebucht.