Geschäftskunden

REWAG Nahwärme
Die effiziente Wärmelösung für Ihr Zuhause.

Nahwärme entsteht in Erzeugungsanlagen wie Blockheizkraftwerken (BHKW) oder Biomasseheizwerken unter Einsatz von besonders umweltschonenden Verfahren. Die im Heizkraftwerk produzierte Wärme wird anschließend als Heizwasser in die Häuser der näheren Umgebung transportiert. Nahwärme dient zum Betrieb von Heizungen und zur Erzeugung von Warmwasser.

Vorteile der Wärmeversorgung
mit Nahwärme.

REWAG-Nahwärme ist eine sehr wirtschaftliche Form der Wärmeversorgung. Anstelle der Kosten und des regelmäßigen Aufwandes für eine eigene Heizungsanlage ist das Gebäude mit einer wartungsarmen Nahwärme-Übergabestation ausgestattet. Sie profitieren von transparenten, günstigen Wärmepreise und geringen Preisschwankungen im Vergleich zur einer anderen Wärmelösung. Darüber hinaus reduziert Nahwärme die CO2-Emissionen des versorgten Gebäudes und bietet eine sehr hohe Versorgungssicherheit. Letztlich ist es aber vor allem auch eine Steigerung des Wohnkomforts und der gefühlten Sicherheit, zu wissen, dass weder eine Heizungsanlage direkt im Haus in Betrieb ist, noch Brennstoffe vor Ort gelagert werden.

Ihre Kostenvorteile

  • Finanzierung sowie Betriebs- und Wartungsaufwand für Heizkessel und Schornstein entfallen
  • Keine Finanzierung von Brennstoff
  • Niedriger Primärenergiefaktor ermöglicht günstige KfW-Förderkredite und bedeutet hohe Nachhaltigkeit
  • Günstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis im Vollkostenvergleich

Ihre Technikvorteile

  • Optimaler Anlagewirkungsgrad durch neuste Technik mit hoher Versorgungssicherheit
  • Kein Umwandlungsverlust durch fertig gelieferte Wärme
  • Optimale Betriebsführung der Energiezentrale, zukunftsoffen und flexibel

Ihre Komfortvorteile

  • Raumgewinnung aufgrund geringem Platzbedarf der notwendigen Technik
  • Ganzjährige Belieferung ohne Organisationsaufwand
  • Sehr hohe Versorgungssicherheit

Ihre regionalen Vorteile

  • Umweltschonende Wärme aus der Region
  • Hohe CO2-Reduktion durch den Einsatz von Erneuerbaren Energien
  • Geringere Importabhängigkeit von Energieträgern
  • Ansprechpartner vor Ort

So kommt die Nahwärme
in Ihr Zuhause

REWAG-Nahwärme gelangt mittels Heizwasser über ein gut gedämmtes Leitungssystem in Ihr Haus. Nachdem die Wärme verbraucht wurde, wird das abgekühlte Wasser mittels separaten Leitungen wieder zurück in das Heizhaus befördert, wo es erneut erwärmt wird. Um die Nahwärme zur Energieversorgung nutzen zu können, muss Ihr Haus mit einem Nahwärmeanschluss sowie einer Nahwärme-Übergabestation ausgestattet werden. Die Übergabestation bildet die Schnittstelle zwischen Ihrem Gebäude und dem Nahwärmenetz und ist platzsparend, geräuscharm und verursacht keinerlei Schmutz oder Abgase.

 

Neutraubling

  • Musterrechnung
  • Projektdetails
  • Gebietskarte mit Trassenverlauf

Details

Fragen und Antworten

1. Wie lange ist die Vertragslaufzeit und was passiert danach?

Die Erstvertragslaufzeit eines Wärmeliefervertrags beträgt 10 Jahre und verlängert sich jeweils um weitere 5 Jahre, sofern nicht mit einer Frist von neun Monaten vor Ablauf der Laufzeit gekündigt wird.

2. Welche Vorteile bietet die Nahwärme im Vergleich zu einer Wärmepumpe?

Die Strompreise werden vermutlich in den nächsten Jahren weiter ansteigen, da Steuern, Abgaben und Umlagen derzeit mehr als 50 % des Strompreises ausmachen. Bei der Nahwärme verhält sich der Preis stabiler. Er besteht zum größten Teil aus einem Grundpreis, der nicht von den Faktoren am Energiemarkt abhängig ist. Fallen bei der Wärmepumpe Reparaturen an, trägt die Kosten alleine der Eigentümer. Bei der Nahwärme ist die REWAG für eine reibungslose Nahwärmeversorgung verantwortlich und der Kunde nur für seine Übergabestation im Haus.

3. Kann Nahwärme mit anderen Heizungssystemen (z. B. Holzofen, Solarthermie) kombiniert werden?

Ja, es ist möglich das Gebäude zusätzlich mit einem anderen Heizungssystem zu erwärmen. Auch bei der Brauchwassererwärmung kann ein Brauchwasserspeicher mit entsprechenden Anschlüssen eingebaut werden, um das Wasser zum Beispiel mit Solarthermie zu erwärmen.

4. Wie viel kostet das Heizen mit REWAG-Nahwärme?

Der Preis setzt sich aus Grund-, Arbeits- und Messpreis zusammen. Für die Messeinrichtung und die Abrechnung der Wärmelieferung wird der Messpreis berechnet, der je nach Vertragsmodell im Grundpreis enthalten ist oder getrennt ausgewiesen wird. Die jährlichen Heizkosten für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt in einem KfW 55-Haus mit 150 m² Wohnfläche (z. B. 7 kW Leistung, 11.9000 kWh Verbrauch) inklusive Brauchwassererwärmung betragen ca. 1.500 Euro/Jahr brutto. Darin enthalten sind neben den Energiekosten auch Investitions- und Betriebskosten. Gerne führen wir für Sie eine individuelle Kostenschätzung durch.

5. Wie berechnet sich der Nahwärmepreis?

Die REWAG ist an die allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Nahwärme (AVBFernwärmeV) gebunden. Hierin wird genau geregelt, wie sowohl die Kostenentwicklung bei Erzeugung und Bereitstellung der Nahwärme als auch die jeweiligen Verhältnisse am Wärmemarkt im Nahwärmepreis zu berücksichtigen sind.

6. Wie viel kostet ein Nahwärmeanschluss?

Die Anschlusskosten sind von Anschlusslänge, der Beschaffenheit des Bodens und von der Bodenoberfläche abhängig. Gerne erstellen wir für Sie ein individuelles Angebot zu den Anschlusskosten.

7. Wie viel kostet eine Nahwärme-Übergabestation?

Die Kosten betragen je nach Ausstattung und Hersteller ca. 3.000 Euro (brutto) ohne Einbau. Ein individuelles Angebot können Sie direkt bei Ihrem Heizungsinstallateur erfragen. Die Kosten sind wesentlich günstiger als der Kauf einer konventionellen Heizungsanlage.

Wir sind gerne persönlich für Sie da!

Energieberatung

Tel.: 0941 601-3275
Fax: 0941 601-3215

energieberatungrewag.de