Geschäftskunden

REWAG Trinkwasser
Herkunft & Qualität

Unser Trinkwasser: beste Qualität und jederzeit verfügbar!
Unser Trinkwasser stammt zu 80% aus der Wassergewinnungsanlage Sallern, die restlichen 20% kommen vom Wasserwerk Oberer Wöhrd. Beide Wasserwerke sind von weitläufigen Wasserschutzgebieten umgeben, die für naturbelassenes und hygienisch einwandfreies Trinkwasser sorgen.

Analysenauszug

(alle Angaben sind Durchschnittswerte)

Physikalisch-chemische Kenngrößen

Temperatur: 9 - 12 °C
pH-Wert: 7,4
Elektr. Leitfähigkeit (25°C): 630 µS/cm

Kationen

  • Natrium 14 mg/l
  • Kalium 2,4 mg/l
  • Magnesium 18 mg/l
  • Calcium 92 mg/l
  • Wasserhärte 17°dH
    (≙3,04 ‎mmol/l ‎Calciumcarbonat)

Anionen

  • Fluorid 0,1 mg/l
  • Chlorid 38 mg/l
  • Nitrat 28 mg/l
  • Sulfat 34 mg/l
  • Hydrogencarbonat 275 mg/l

Die hohe Qualität
unseres Trinkwassers

Trinkwasser ist in Deutschland das am strengsten überwachte Lebensmittel. Entsprechend lückenlos fallen unsere Kontrollen und Analysen aus, die wir in Zusammenarbeit mit unabhängigen Laboren zur Sicherstellung der Wasserqualität durchführen. 

Die REWAG KG als ‎Wasserversorger ‎ist ‎zuständig bis zum Wasserzähler, der Übergabestelle in die ‎Hausinstallation, ‎und liefert ‎chemisch und bakteriologisch ‎einwandfreies Trinkwasser.‎

Akkreditierte Laboratorien, die für Untersuchungen der ‎Hausinstallation zugelassen sind, ‎finden ‎Sie unter nachfolgendem ‎Link:‎

Akkreditierte Laboratorien

Die Wasserhärte
von rewario.wasser.basis

Unser Trinkwasser fällt in den unteren Bereich der Härteskala für hartes Wasser. Das ist gesund, denn es enthält viel von den lebenswichtigen Mineralien Calcium und Magnesium. Für Wasch- und Reinigungsmittel empfehlen wir die Dosierung zwischen "mittel" und "hart" zu verwenden. Das ist umweltschonend und sparsam!

Einteilung der Wasserhärte

gemäß dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz vom 29. April 2007
 

Härtebereich weich

< 1,5 mmol/l
Calciumcarbonat
(entspricht bis 8,4 °dH)

Härtebereich mittel

1,5 - 2,5 mmol/l
Calciumcarbonat
(entspricht 8,4 - 14 °dH)

Härtebereich hart

> 2,5 mmol/l
Calciumcarbonat
(entspricht mehr als 14 °dH)

Nach den "allgemein anerkannten Regeln der Technik" besteht bei einer Härte von 17°dH (≙3,04 ‎mmol/l ‎Calciumcarbonat) keine Notwendigkeit für eine zentrale Enthärtung des Trinkwassers, ‎da für ‎Trinkwasser die Konzentration an Härtebildnern, wie Calcium und Magnesium, nicht ‎begrenzt ist. ‎Die Ionen Calcium und Magnesium gelten vielmehr als wichtige Mineralstoffe, die ‎für die ‎menschliche Gesundheit von Bedeutung sind. Es liegt jedoch im Entscheidungsbereich unserer Kunden, ob Sie unser Trinkwasser selbst ‎‎dezentral enthärten möchten.

Informationen hierzu finden Sie unter nachfolgendem Link:‎

Dezentrale Trinkwasseraufbereitung

Regionale
Wasserschutzgebiete

Je nach Wohnort gelten unterschiedliche Schutzzonen für unser Trinkwasser. Beim Klick auf die Karte erfahren Sie, ob sich Ihr Hausanschluss in einer Schutzzone befindet und damit ggf. erweiterte Schutzmaßnahmen für unser Trinkwasser gelten.

Bei geplanten Vorhaben im Wasserschutzgebiet ist stets ein Antrag auf Ausnahmegenehmigung von der Schutzgebietsverordnung bei der Stadt Regensburg bzw. beim Landratsamt Regensburg zu stellen.

Wasserschutzgebietsverordnung Sallern

Wasserschutzgebietsverordnung Oberer Wöhrd

Legende

Fassungszone W I:
Gelände Wasserwerk: Schutz vor allen Verunreinigungen. Die Zone I muss den Schutz der Wassergewinnungsanlage und ihrer unmittelbaren Umgebung vor jeglichen Verunreinigungen und Beeinträchtigungen gewährleisten.

Engere Schutzzone W II:
Die engere Schutzzone W II dient dem Schutz vor mikrobiellen Verunreinigungen (Bakterien, Viren, Parasiten usw.). Die Ausdehnung dieser Schutzzone wird durch die 50-Tage-Linie begrenzt. Nach allgemeinen Erfahrungen geht man davon aus, dass Grundwasser bei einer Aufenthaltsdauer von 50 Tagen frei von mikrobiologischen Verunreinigungen ist.

Weitere Schutzzonen (W III a1/ a2/ a3 und W III b):
Die weiteren Schutzzonen sollen den Schutz vor nicht oder schwer abbaubaren chemischen oder radioaktiven Substanzen gewährleisten.

 

Unser Engagement
für Trinkwasserschutz

Die Versorgung mit bestem Trinkwasser liegt uns am Herzen. Deshalb engagieren wir uns als Mitglied in der Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke im Donaueinzugsgebiet (IAWD) mit dem Ziel, die Wasserqualität in der Donau und ihren Nebenflüssen zu sichern und ständig zu verbessern.

Weitere Informationen

 
Darüber hinaus sind wir Mitglied der Kooperation Trinkwasserschutz Oberpfälzer Jura, um gemeinsam mit anderen Wasserversorgern aus der Umgebung das Nitrat- und Pflanzenschutzmittelproblem anzugehen. Die Kooperation bzw. ARGE TWS Oberpfälzer Jura zählt nun insgesamt 12 Mitglieder, betreut eine Schutzgebietsfläche von insgesamt 15.000 ha, fördert über 20 Millionen Kubikmeter Grundwasser und versorgt ca. 300.000 Einwohner.

Weitere Informationen

Weitere Angebote,
die Sie interessieren könnten

Schluss mit Aufwärmen!
Jetzt einen limitierten Platz
im Team Ökostrom sichern!

Energiespartipps
Geldbeutel und
Klima schonen

So geht Energie heute.
Planen Sie jetzt
Ihre PV-Anlage!

Wir sind gerne persönlich für Sie da!

Dr. Regina Großer

Technik
(Wasserqualität, Labor)

Tel.: 0941 601-3502
Fax: 0941 601-3804

E-Mail schreiben

Susanne Pohl

Technik
(Wasserqualität, Labor)

Tel.: 0941 601-3511
 

E-Mail schreiben

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.