Geschäftskunden

REWAG Förderprogramm
für energiesparende Geräte im Haushalt

Nichts hält für immer – zumindest bei der Wirtschaftlichkeit von Haushaltsgeräten ist diese Aussage ein Treffer.
Darum unterstützen wir Sie gerne und fördern den Tausch von Kühlschränken, Waschmaschinen & Co. gegen ein neues, energieeffizientes Haushaltsgerät.

Vom Backofen bis zur Waschmaschine -
nutzen Sie das REWAG Förderprogramm und sparen Sie bares Geld.

Was wird gefördert?

Je 50 Euro für den Kauf neuer, energieeffizienter Haushaltsgeräte mit einem UVP von mindestens 250 Euro für bis zu 4 Geräten pro Haushalt/Jahr:

  • Waschmaschinen
  • Geschirrspüler
  • Kühlschrank
  • Gefriergerät
  • Kühl-Gefrier-Kombi (hier gelten noch die alten EU-Effizienzklassen)
  • Wäschetrockner (hier gelten noch die alten EU-Effizienzklassen)
  • Backofen (hier gelten noch die alten EU-Effizienzklassen)

 

Wichtig: Die Haushaltsgeräte müssen die neuen EU-Effizienzklassen, die ab 1. März 2021 gelten, erfüllen. Bis Ende 2021 werden auch noch alle Geräte, für die noch die alten EU-Effizienzklassen gelten, gefördert. Für das Altgerät ist ein Nachweis zur Entsorgung notwendig.

 

Diese Effizienzklassen werden gefördert:
 Effizienz­­klasse ab 1. März 2021Frühere Effizienz­klasse
Kühl­schränkeKategorie A-CA+++
Gefrier­geräteKategorie A-DA+++
Kühl-Gefrier­gerätevorerst alte Energie­labels gültigA+++
Geschirr­­spül­maschinenKategorie A, BA+++
Wasch­­maschinenKategorie AA+++
Wasch­­trocknerKategorie AA+++
Trocknervorerst alte Energie­labels gültigA+++
Back­öfenvorerst alte Energie­labels gültigA++, A+

Sie sind interessiert?

Einfach Antrag stellen und die REWAG Förderung für Ihr neues, energiesparendes Haushaltsgerät erhalten:
 

Hier geht's zum Antragsformular


Der Förderbetrag wird aus dem Fördertopf der mit dem Grüner Strom Label zertifizierten Ökostromprodukte bereitgestellt:

rewario.strom.natur.regio, rewario.strom.mobil und rewario.kombi.natur
 

Sie sind noch kein rewario.strom.natur.regio-Kunde?

Einfach online Vertrag abschließen und von allen Vorteilen profitieren:

  • Erzeugt im Uniper-Wasserkraftwerk in Regensburg*
  • Der Förderbeitrag von 0,60 ct/kWh brutto bzw. 0,50 ct/kWh netto fließt direkt in innovative Energieprojekte
  • Ausgezeichnet mit dem "Grüner Strom Label"
  • Geprüft und zertifiziert von führenden Natur- und Umweltverbänden
  • Von REWAG Förderungen profitieren

Jetzt Preis für rewario.strom.natur.regio berechnen & direkt online abschließen

Strom

Finden Sie den Tarif, der zu Ihnen passt

1. Verbrauch angeben 2. Tarif wählen 3. Vertrag abschließen
X
Bitte unbedingt passenden Ort zu Ihrer PLZ aus Vorschlagsliste auswählen.
1 2 3
1 2 3

Verfügbarkeit über Tarifrechner checken.

Online Vertrag abschließen.

Wir übernehmen die Kündigung bei Ihrem bisherigen Versorger oder für unsere Kunden den Wechsel in das neue Produkt.

Nach Vertragsbestätigung mit der Vertragskontonummer den Förderantrag stellen.

Nachweis zur Entsorgung des Altgerätes vorlegen.

Förderbetrag erhalten.

FAQ - Ihre häufigsten Fragen

Was ist das EU-Energieeffizienzlabel?

Für Haushaltsgeräte ist die Kennzeichnung mit der sogenannten EU-Energieeffizienzklasse gesetzlich vorgeschrieben. Das Label soll einerseits Käuferinnen und Käufern bei der Suche nach stromsparenden Geräte unterstützen, andererseits soll es den Herstellern bei der Entwicklung ihrer Geräte einen Anreiz bieten, möglichst energieeffiziente Produkte zu entwickeln.

Die Bewertungsskala des neuen Siegels reicht von A bis G (früher: A+++ bis D). Es wird zum 1. März 2021 verpflichtend für folgende Geräteklassen eingeführt: » Kühl- und Gefriergeräte » Geschirrspülmaschinen » Waschmaschinen und Waschtrockner Trockner und Backöfen behalten aller Voraussicht nach noch bis 2024 die alten Labels. Die Unterschiede zwischen altem und neuem Energielabel sind je nach Gerätekategorie groß. Ein Gerät, das früher in der besten Kategorie A+++ zu finden war, wird nach Einführung der neuen Labels nicht unbedingt in der dann besten Kategorie A auftauchen. In gewissen Kategorien wird es vorerst noch keine verfügbaren Geräte aus den Top-Kategorien A oder B geben. So gibt es nach Einführung der neuen Effizienzlabels noch „Luft nach oben“ und die Hersteller werden motiviert, sparsamere Geräte zu entwickeln. Neben den Energielabels ändern sich auch die Messmethoden. Die Angaben des Jahres-Stromverbrauchs eines Geräts mit neuem Label lassen sich deswegen nicht mit den Angaben des alten Labels vergleichen. Kühlschränke werden etwa einen höheren Stromverbrauch als bisher aufweisen, Spülmaschinen einen niedrigeren. Das neue Etikett enthält künftig mehr Infos zu den Verbrauchsangaben, die den Messmethoden zu Grunde liegen. Die Angaben auf den neuen Labels lassen sich auch leichter mit dem eigenen Verhalten abgleichen. Der neue QR-Code auf dem Siegel führt zu den Gerätedetails in der EU-Datenbank.

Warum wurden zum 1. März 2021 neue Effizienzlabels eingeführt?

Die bisherigen Labels haben bei Verbraucherinnen und Verbrauchern meist zu mehr Verwirrung als Klarheit gesorgt. Die Skala war keinesfalls selbsterklärend und ein Großteil der angebotenen Geräte hatte zuletzt die Bestwertung A+++ erhalten. Besonders aussagekräftig war das Siegel also nicht. Daher gibt es nun neue Messverfahren, sodass Verbraucherinnen und Verbraucher wirklich effiziente Elektrogeräte auf den ersten Blick erkennen und von weniger effizienten Alternativen unterscheiden können.

Wir sind gerne persönlich für Sie da!

Marion Herold

Stefan Rockinger