Geschäftskunden

Soforthilfe für
Gas- und Wärmekunden

Was wurde beschlossen?

Die Bundesregierung hat im November 2022 das Soforthilfegesetz für Gas und Wärme beschlossen. Dies soll einen Ausgleich für die gestiegenen Gas- und Wärmerechnungen schaffen. Hierbei sollen Haushaltskunden, sowie Unternehmen mit einem Jahresverbrauch bis zu 1,5 Mio. kWh im Monat Dezember entlastet werden. Die Entlastung wird aus Mitteln des Bundes finanziert. Die Soforthilfe überbrückt damit die Zeit bis zur geplanten Einführung der Gas- und Wärmepreisbremse im kommenden Frühjahr. Die Soforthilfe des Bundes greift nur, sofern Sie Gas oder Wärme beziehen. Daher haben beispielsweise Verbraucher:innen, die mit Öl oder Strom heizen, keinen Anspruch auf die Soforthilfe.

Wichtig zu wissen:
Wir werden den Dezemberabschlag nicht abbuchen, bzw. Sie brauchen Ihren Abschlag Erdgas für Dezember nicht zahlen. Erfahren Sie alles Weitere unten.

Soforthilfe
für Erdgas-Kunden

1Wer hat Anspruch?

Alle Erdgas-Kund:innen (zum Stichtag 01. Dezember 2022), die folgende Voraussetzung erfüllen:

  • Letztverbraucher, die über Standardlastprofile (SLP) abgerechnet werden. SLP-Kunden sind unter anderem Haushalte, also alle privaten Verbraucher:innen.
  • Letztverbraucher, die über eine registrierende Leistungsmessung (RLM) abgerechnet werden und deren Jahresverbrauch 1,5 Mio. kWh Gas nicht überschreitet, soweit sie das Erdgas nicht für den kommerziellen Betrieb von Strom- oder Wärmeerzeugungsanlagen nutzen. 
  • zugelassene Pflege-, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen sowie Kindertagesstätten und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • staatliche, staatlich anerkannte oder gemeinnützige Einrichtungen des Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsbereichs oder Bildungseinrichtungen der Selbstverwaltung der Wirtschaft
  • Einrichtungen der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen oder andere Leistungsanbieter/-erbringer der Eingliederungshilfe

Detailliertere Voraussetzungen für den Anspruch auf Soforthilfe entnehmen Sie bitte § 2 Abs. 1 Satz 4 EWSG.

2Wie ergibt sich die Soforthilfe?

 
Zur schnellen und unbürokratischen Entlastung der Verbraucher wurde ein zweistufiges Verfahren gewählt:

Erste Stufe

Die Abschlagszahlung Erdgas für Dezember entfällt. Dies ist eine vorläufige Leistung.

Zweite Stufe

Abgleich zwischen der vorläufigen Leistung und dem endgültigen Betrag der Entlastung. Der endgültige Betrag der Entlastung orientiert sich am prognostizierten Jahresverbrauch. Dadurch kann es zu Abweichungen zwischen der vorläufigen Leistung und dem Erstattungsbetrag kommen. Dieser Abgleich erfolgt im Rahmen der turnusmäßigen Jahresabrechnung. Der Differenzbetrag ist jeweils auszugleichen. Dies bedeutet auch, dass die Soforthilfe spätestens mit der Jahresabrechnung berücksichtigt und verrechnet wird. Der Entlastungsbetrag wird gesondert ausgewiesen.

Wie errechnet sich der endgültige Betrag der Entlastung?

Die Entlastung wird auf Grundlage von einem Zwölftel des Jahresverbrauchs, sowie des Gaspreises (Arbeitspreis) vom  01. Dezember 2022 errechnet. Zusätzlich wird der Grundpreis für den Monat Dezember erlassen. Alle Werte sind Brutto-Angaben.
 

Beispielrechnung:

Prognostizierter Jahresverbrauch
15.000 kWh

÷ 12 Monate

x

Arbeitspreis

0,12 €/kWh

+

Grundpreis pro Jahr
120,00 €

÷ 12 Monate

=

Entlastung

160,00 €

3Wie bekommen Sie Ihr Geld?

 
1. Vorläufige Leistung im Dezember:
Dies ist abhängig von der Art und Weise, wie Ihre regelmäßigen Zahlungen an uns eingehen. Eine genaue Erläuterung je nach Zahlungsart finden Sie weiter unten.

2. Abgleich zwischen der Abschlagszahlung für Dezember mit dem endgültigen Betrag der einmaligen Entlastung:
Dieser Abgleich erfolgt im Rahmen der turnusmäßigen Jahresabrechnung und wird dort automatisch berücksichtigt und entsprechend verrechnet.

SEPA-Lastschriftmandat / Einzugsermächtigung

Wenn Sie eine Einzugs-Ermächtigung bzw. ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, dann müssen Sie nichts weiter tun. Wir werden den Dezember-Abschlag NICHT abbuchen. 

Dauerauftrag

Sie haben einen Dauerauftrag eingerichtet und überweisen somit monatlich Ihren Abschlag automatisch. Bitte setzen Sie den Dauerauftrag für den Abschlag Erdgas im Dezember aus!

Beachten Sie hierbei:

  • Aktivieren Sie diesen für Januar wieder
  • Setzen Sie nur den Abschlag Erdgas aus


Beispiel:

Ihr Abschlag Erdgas beträgt 150 EUR und der Abschlag Strom 50 EUR. Somit zahlen Sie normal monatlich einen Abschlag von 200 EUR an uns. Wenn Sie den Dezember-Abschlag aussetzen möchten, dann müssen Sie nur noch die 50 EUR für Ihren Strom-Abschlag überweisen.
 

Wie hoch ist mein Erdgas-Abschlag?

In Ihrem persönlichen Bereich im Kundenportal meine.REWAG unter > Mein Abschlagsplan sehen Sie, wie sich ihr aktueller Abschlag aufteilt.

 

Falls Sie für Dezember den Erdgas-Abschlag wie gewohnt an uns überwiesen haben, erhalten Sie die Soforthilfe in der nächsten Jahresabrechnung.

Monatliche Überweisung

Wenn Sie selbst monatlich eine Überweisung vornehmen, müssen Sie dies im Dezember nicht tun. 

Bitte beachten Sie:

  • Setzen Sie nur den Abschlag Erdgas aus

Beispiel:

Ihr Abschlag Erdgas beträgt 150 EUR und der Abschlag Strom 50 EUR. Somit zahlen Sie normal monatlich einen Abschlag von 200 EUR an uns. Wenn Sie den Dezember-Abschlag aussetzen möchten, dann müssen Sie nur noch die 50 EUR für Ihren Strom-Abschlag überweisen.

 
Wie hoch ist mein Erdgas-Abschlag?

In Ihrem persönlichen Bereich im Kundenportal meine.REWAG unter > Mein Abschlagsplan sehen Sie, wie sich Ihr aktueller Abschlag aufteilt.

Falls Sie trotzdem den Dezember-Abschlag gezahlt haben, wird der zu viel überwiesene Betrag in der Jahresabrechnung verrechnet. 

Am bequemsten für Sie ist, wenn Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen. So erfolgen die (Ab-)Buchungen ganz automatisch & Sie brauchen sich um nichts weiter zu kümmern. In Ihrem persönlichen Bereich im Kundenportal meine.REWAG unter Meine Verträge > Bankdaten ändern können Sie bequem von zuhause aus Ihre Bankdaten ändern und ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen.
 

4Fragen & Antworten rund um die Soforthilfe Erdgas

Mein prognostizierter Abschlag für Dezember ist viel zu hoch/niedrig angesetzt, bekomme ich jetzt weniger/zu viel Geld?

Die vorläufige Leistung und der endgültige Betrag der Entlastung können unterschiedlich sein, beispielsweise, wenn Sie selbst Ihren Abschlag deutlich angehoben haben oder Ihr Abschlag nicht aktuell ist. In dem Falle wird dies in der Jahresabrechnung verrechnet, sowohl bei positiver als auch negativer Abweichung. 

Beispiel 1
Abschlagshöhe im Dezember: 200 EUR
Berechnete Soforthilfe gemäß Formel und Jahresverbrauchsprognose: 100 EUR
Vorläufige Leistung (Entspricht der Abschlagshöhe im Dezember 2022): 200 EUR 
Fazit: Ihnen wurde im Dezember zu viel ausbezahlt und Sie zahlen den Restbetrag von 100 EUR mit der Jahresabrechnung an uns zurück.


Beispiel 2
Abschlagshöhe im Dezember: 150 EUR
Berechnete Soforthilfe gemäß Formel und Jahresverbrauchsprognose: 200 EUR
Vorläufige Leistung: 150 EUR
Fazit: Ihnen wurde im Dezember zu wenig ausbezahlt und Sie erhalten den Restbetrag von 50 EUR mit der Jahresabrechnung.
 

Wie wird die Soforthilfe bei der Jahresabrechnung berücksichtigt?

Unabhängig davon, ob Sie die Dezember-Zahlung ausgesetzt haben, oder nicht, wird die Soforthilfe bei der Jahresabrechnung berücksichtigt und ausgewiesen.
Wichtiger Hinweis: Die Höhe der Soforthilfe unterscheidet sich nicht, ob Sie vorher bereits eine vorläufige Leistung bekommen haben. Einziger Vorteil der vorläufigen Leistung ist, dass Sie bereits im Dezember 2022 eine spürbare Entlastung haben. Alle anderen erhalten die Entlastung dann im Rahmen der Jahresabrechnung. Dort wird dann der endgültige Betrag der Entlastung ausgewiesen.

Ich habe meinen Abschlag Dezember bereits im Voraus beglichen, erhalte ich dennoch die Soforthilfe?

Falls Sie den Abschlag Dezember bereits gezahlt haben, wird der zu viel überwiesene Betrag in der Jahresabrechnung verrechnet. 

Ich zahle keinen Abschlag, sondern werde monatlich bzw. quartalsweise abgerechnet. Wie erfolgt hier die Soforthilfe?

Die Erstattung erfolgt mit der nächsten Abrechnung, die den Zeitraum 12/22 beinhaltet.

Muss ich dann im Dezember noch Energiesparen, wenn der Dezember-Abschlag pauschal entfällt?

Durch die pauschale vorläufige Entlastung beim Abschlag Dezember werden Sie unmittelbar während der Heizperiode entlastet und damit dann, wenn die Entlastung für viele wirklich nötig ist. Missbrauchsmöglichkeiten werden dadurch eingegrenzt, dass beim Erdgas mit der nächsten Rechnung eine genaue Abrechnung auf Grundlage von einem Zwölftel eines prognostizierten Jahresverbrauchs stattfindet. Somit lohnt es sich, weiterhin Energie zu sparen.
 

Zu den Energiespartipps

Ich bin RLM-Kunde – was gilt für mich?

Bei RLM-Kunden wird statt des prognostizierten Jahresverbrauchs der reale Verbrauch von November 2021 bis einschließlich Oktober 2022 als Basis genommen, da hier die Verbrauchsdaten bereits vorliegen. Die berechtigten RLM-Gruppen sind in § 2 Abs. 1 EWSG genau definiert. Damit Sie die Soforthilfe erhalten müssen Sie uns bis zum 31. Dezember 2022 in Textform darlegen, dass sie zu den anspruchsberechtigten Gruppen der Entlastungsberechtigten angehören. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an Ihre:n persönliche:n Kundenbetreuer:in.

Soforthilfe
für Nahwärme-Kunden

1Wer hat Anspruch?

  • Alle Nahwärmekund:innen (zum Stichtag 01. Dezember 2022), die mit uns in einem direkten Wärmelieferverhältnis stehen und deren Jahresverbrauch 1,5 Mio. kWh Wärme nicht überschreitet.
  • Zugelassene Pflege-, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen sowie Kindertagesstätten und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Staatliche, staatlich anerkannte oder gemeinnützige Einrichtungen des Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsbereichs oder Bildungseinrichtungen der Selbstverwaltung der Wirtschaft
  • Einrichtungen der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen oder andere Leistungsanbieter / Leistungserbringer der Eingliederungshilfe
  • Letztverbraucher, die Wärme zur Vermietung von Wohnraum oder als Wohnungseigentümergesellschaft (WEG) beziehen

Detailliertere Voraussetzungen für den Anspruch auf Soforthilfe entnehmen Sie bitte § 2 Abs. 1 Satz 4 EWSG.

2Wie errechnet sich der endgültige Betrag der Entlastung?

 
Im Bereich Wärme erfolgt die Entlastung für den Dezember durch eine pauschale Zahlung, die sich an der Höhe des im September gezahlten Abschlags zuzüglich 20 % bemisst.

Eine Differenzierung nach vorläufiger Leistung und endgültigen Betrag der Entlastung erfolgt hier nicht. Alle Werte sind Brutto-Angaben.
 

Beispielrechnung:

Abschlag im September 2022

90,00 €

+

20 %

=

Entlastung

108,00 €

3Wie bekommen Sie Ihr Geld?

 

Hier ist vorgesehen, dass Sie bis Ende 2022 Ihre Entlastung erhalten. Hierfür wird Ihnen der Erstattungsbetrag gutgeschrieben. Bitte führen Sie die Zahlungen für Dezember wie geplant durch. Sie erhalten die Entlastung automatisch.

4Fragen & Antworten rund um die Soforthilfe Wärme

Ich zahle keinen Abschlag, sondern werde monatlich bzw. quartalsweise abgerechnet. Wie wird hier die Soforthilfe berechnet?

In dem Falle werden zur Berechnung der Soforthilfe, die in der Rechnung enthaltenen Verbrauchswerte herangezogen. Bei Quartalsrechnungen ist dies entsprechend anteilig. 

Weitere Fragen & Antworten
zur Soforthilfe Erdgas & Wärme

Muss ich noch etwas tun, um die Soforthilfe zu erhalten?

Die Verbraucher:innen, die Anspruch auf die Soforthilfe Gas und Wärme haben, müssen nichts tun. Wir werden die Soforthilfe spätestens bei der Jahresabrechnung berücksichtigen. 

Wie hoch ist mein Erdgas-/Wärme-Abschlag für Dezember?

In Ihrem persönlichen Bereich im Kundenportal meine.REWAG unter > Mein Abschlagsplan sehen Sie, wie sich Ihr aktueller Abschlag aufteilt.

Ich bin nicht den ganzen Dezember REWAG-Kunde, welchen Erstattungsbetrag erhalte ich?

Sofern Sie am Stichtag 01. Dezember 2022 von uns versorgt werden, erhalten Sie auch von uns die Dezember-Soforthilfe. Sofern Sie am Stichtag 01. Dezember 2022 von einem anderen Versorger mit Energie beliefert werden, erhalten Sie von diesem die Soforthilfe.
 

Sie haben keinen direkten Vertrag mit der REWAG? Soforthilfe bei Mietern o.ä.

Die Soforthilfe erfolgt seitens der REWAG nur gegenüber dem jeweiligen Vertragspartner des Energieliefervertrages. Vor allem bei Mietern, deren Erdgas-oder Nahwärmerechnung über die Nebenkostenabrechnung erfolgt, ist der Vertrag oft mit dem Eigentümer oder der Hausverwaltung geschlossen. 
Viele Vermietende haben die monatliche Vorauszahlung noch nicht an die gestiegenen Energiepreise angepasst. In diesem Fall sind die Vermietenden zur Weitergabe der Entlastungen spätestens über die Heizkostenabrechnung (meist über Betriebskostenabrechnung / Nebenkostenabrechnung) verpflichtet, die aber erst im Jahr 2023 erstellt wird.
Anders ist es, falls die gestiegenen Energiekosten bereits jüngst erhöht wurden, oder Sie neu in eine Wohnung gezogen sind. Hier wenden Sie sich am besten an Ihren Vermieter/Wohnungseigentümer, wie, wann und in welcher Höhe die Soforthilfe an Sie weitergegeben wird.

Energie sparen –
so geht´s

Energiesparen ist nicht nur aus Kostengründen ein wichtiges Thema geworden, sondern leistet auch einen Beitrag gegen den weltweiten Klimawandel & dass wir gemeinsam gut durch die Krise kommen. Bereits kleine Änderungen können eine große Wirkung haben.

Hier finden Sie

  1. alles Wissenswerte rund um den Energieverbrauch
  2. nützliche Energiespartipps
  3. und viele weitere Möglichkeiten Ihre Energieeffizienz zu erhöhen
     

Mehr Infos

Sie haben noch Fragen?
Wir beraten Sie gerne.

Kontakt