Geschäftskunden

Energiesparen
ist der beste Klimaschutz. 

Ökostrom ist gut fürs Klima und die Umwelt – besser noch ist es, darauf zu achten, so wenig Strom wie möglich zu verbrauchen.

Kein Haushalt kommt ohne energiebetriebene Geräte aus – sei es zum Aufbewahren und Zubereiten von Lebensmitteln, zur Körperpflege oder der Reinigung von Geschirr und Kleidung, zur Kommunikation und Unterhaltung, zum Heizen und Kühlen der Räume, oder einfach nur für die Beleuchtung. Für REWAG-Kunden ist es selbstverständlich, dass immer und überall ausreichend Energie zur Verfügung steht. Und sie erwarten, dass sich die Energiekosten in einem angemessenen Rahmen bewegen. Obwohl die Preise für Strom und Heizenergie für den Endverbraucher kaum zu beeinflussen sind und auch für uns Versorger bei der derzeitig angespannten Marktlage mit stark gestiegenen Beschaffungspreisen alles schwieriger erscheint – Energiekosten lassen sich im Haushalt recht einfach verringern: durch den Einsatz energiesparender Geräte sowie deren sinnvoller Verwendung.

 

Zum Vergleich für Sie – ein haushaltsüblicher Stromverbrauch:

Single / Wohnung 60 m²1.500 kWh
Zwei Personen / Wohnung 100 m²2.000 – 2.500 kWh
Zwei Personen / Haus 150 m²2.500 kWh
Vier Personen / Haus / 150 m²3.000 kWh

 

Hinweis:
Eine Person mehr im Haushalt erhöht nicht automatisch den Stromverbrauch. Einflussfaktoren für den Stromverbrauch können sein:

  • Anzahl der Elektrogeräte
  • Häufigkeit beim Kochen, Geschirr spülen oder Wäsche waschen
  • Arbeiten im Homeoffice

Kostenloser Verleih von Strommessgeräten

Im REWAG Kunden-Center können Sie sich kostenfrei ein Strommessgerät ausleihen und damit Stromverschwendern in Ihrem Haushalt auf die Spur kommen.

Die Verfügbarkeit können Sie gern vorher telefonisch unter T 0941 601-3275 erfragen.

Klein aber wirkungsvoll –

Einfache Tipps zum Energiesparen

  • Fernseher ausschalten
    Schalten Sie einen Fernseher, der täglich 20 Stunden im Standby-Modus läuft, ganz aus und Sie sparen rund 36 Euro* pro Jahr!
    *Berechnung: 15 Watt x 20 Stunden x 365 Tage = 109.500 Watt/Stunde = rd. 110 kWh. 110 kWh x 33,31 Cent (brutto für rewario.strom.natur.regio) = rund 36 Euro
  • Stecker ziehen
    Gönnen Sie Ihren Geräten eine Pause. Ziehen Sie einfach bei Geräten, die Sie gerade nicht benötigen den Stecker aus der Steckdose oder verwenden Sie Verteilerstecker mit eingebautem Ausschalter. So verhindern Sie, dass Geräte im Standby-Betrieb unnötig Strom verbrauchen.
  • Stromsparend waschen
    Dank moderner Waschmaschinen und Waschmittel reichen für normal verschmutzte Wäsche 40° C völlig aus. Wer seine Wäsche gratis an der Luft trocknen lässt, spart nicht nur Geld, sondern verbessert sogar das Raumklima. Zu trockene Raumluft, vor allem bei Neubauten, ist schlecht für die Atemwege.
  • Wasserkocher statt Topf verwenden
    Verwenden Sie immer einen Deckel und erhitzen Sie den Topf stets auf der richtigen Platte – passt der Topf genau auf die Herdplatte geht es schneller und spart Energie. Außerdem gilt: kleineres Gerät, kleinerer Verbrauch. Kleingeräte wie Mikrowellen oder Wasserkocher sparen Strom. Gerade bei kleineren Portionen zahlt sich das aus.
  • Kühlschrank - Do's & Don'ts
    Sie haben zu viel gekocht und möchten die Reste in den Kühlschrank stellen? Lassen Sie diese immer zuerst auskühlen. Wärme in den Kühlschrank bringen sorgt nur für unnötige Energie, die zum kühlen des Innenraumes nötig ist. Überprüfen Sie außerdem, ob Ihr Kühlschrank vielleicht zu kalt eingestellt ist. Eine Kühltemperatur von 7° C ist völlig ausreichend. Durch sinnvolles Sortieren der Lebensmittel sparen Sie sich langes und häufiges Öffnen. Stellen Sie Ihren Kühlschrank auch nicht unmittelbar neben Heizkörper oder Geräte, die Wärme abstrahlen.
    Unser Tipp: Achten Sie bereits beim Kauf von Elektrogeräten auf die Energieeffizienzklassen. Diese geben Auskunft über den Energieverbrauch und unterstützen Sie bei Ihrer Kaufentscheidung.
  • Licht an oder aus?
    Der richtige Umgang mit der Beleuchtung in Ihrem Zuhause birgt enormes Stromsparpotenzial. Schalten Sie das Licht aus, wenn Sie den Raum verlassen. Der Stromzähler läuft sonst unnötig weiter. Den gesamten Wohnraum zu beleuchten, ist nicht sinnvoll. Schalten Sie nur in den Räumen das Licht an, in denen Sie sich befinden bzw. Sie es wirklich benötigen. Überlegen Sie, ob in gewissen Bereichen, in denen Sie sich nur kurz aufhalten, Bewegungsmelder sinnvoll sind. Außerdem helfen die richtigen Leuchtmittel und Lampen dabei, den Energieverbrauch zu senken, ohne, dass Sie dafür etwas tun müssen.
  • Stoßlüften
    Lüften Sie kurz und kräftig mit weit offenen Fenstern. Stoßlüften sorgt dafür, dass nur die Raumluft ausgetauscht wird, während Möbel und Wände die Wärme halten. Gekippte Fenster sind schnell vergessen, kühlen aber auch Wände und Möbel aus, die sich dann erst wieder langsam erwärmen um keine Kälte mehr an den Raum abzugeben.

Maßgeschneiderte
Energieberatung

Sie suchen nach individuellen Möglichkeiten zum Energiesparen, sinnvollen Sanierungsmaßnahmen für Ihr Eigenheim oder brauchen Beratung rund um Fördergelder, Zuschüsse u.v.m.?

Gerne sind wir in einem persönlichen Gespräch für Sie da.
 

Beratungsgespräch online buchen

 

Weitere Themen,
die Sie interessieren könnten

REWAG Bonuswelt
Das Vorteilsprogramm
für Energiekunden.

REWAG Energieberatung

REWAG Newsletter
Aktionen und
Angebote